Home Blog Unterwegs am Aletschgletscher in der Schweiz

Unterwegs am Aletschgletscher in der Schweiz

2 Kommentare

Mit einer Länge von fast 23 Kilometern und einer Fläche von 78,49 km² zählt der Aletschgletscher zum größten und längsten Gletscher in den Alpen. Der Gletscher liegt teilweise im Berner Oberland und dem Wallis. Der Ursprung des Großen Aletschgletscher befindet sich auf rund 3800 m in der Jungrau Region. In der Aletscharena gibt es herrliche View Points wie die Hohfluh, Moosfluh, Bettmerhorn und Eggishorn. Wir haben diese Region erkundet und zeigen euch die Höhepunkte unserer Reise in die Schweiz:

Unsere Anreise

Unsere Anreise in die Berner Alpen erfolgt über den Furkapass. Dieser verbindet den Kanton Uri mit dem Kanton Wallis. Hier verläuft auch die Europäische Wasserschneide zwischen Mittelmeer und der Nordsee. Dieses Mal bin ich mit der lieben Sabi von smilesfromabroad unterwegs. Sozusagen ein Mädelstrip. Wir erreichen am späteren Abend den Furkapass, der leider aufgrund eines Unwetters gesperrt werden musste. Somit haben wir uns entschieden, am nächsten Morgen mit der ersten Möglichkeit über den Furka-Basistunnel unser Ziel anzusteuern. Unser Autoreisezug bringt uns von Realp im Kanton Uri nach Oberwald im Kanton Wallis. Die Fahrt dauert knapp 20 Minuten und kostet zum Zeitpunkt unserer Durchfahrt (Sommer 2021 CHF 27,–). Das Ticket kann vorab online gekauft werden.

Die schönsten View-Points in der Aletsch Arena

Zur Aletsch Arena zählen auf dem Sonnenplateau die Riederalp, Bettmeralp und Fiescheralp. Diese sind autofrei und nur mit der Seilbahn zu erreichen. Ihr habt die Möglichkeit an den jeweiligen Talstationen eure Fahrzeug abzustellen. Hier ist das öffentliche Verkehrsnetz sehr gut ausgebaut. Wenn ihr von A nach B wandert, könnt ihr mit den Öffis ganz einfach wieder an euren Ausgangspunkt zurückkehren. Unten im Rhonetal befinden sich die Dörfer Mörel-Filet, lax, Fiesch und Fieschertal. Diese zählen ebenfalls zur Aletsch Arena. Die Viewpoints Hohfluh und Moosfluh befinden sich auf der Riederalp.

#View Point: Hohfluh

In der Aletsch Arena gibt es einige phantastische View Points wie die Hohfluh, die Moosfluh, das Bettmerhorn und Eggishorn. Der View Point Hohfluh bietet etwas ganz Besonderes: Hier siehst du die Kurven des Gletschers besonders gut. Den Aussichtspunkt erreichst du auf direktem Weg mit der Aletsch Bahn. Zuerst geht es mit der Luftseilbahn von Mörel nach Riederalp Mitte oder Riederalp West. Weiter mit der Sesselbahn bis ganz nach oben. Die Talstationen der beiden Bahnen liegen ganz nahe beieinander.

#View Point: Moosfluh

Der View Point Moosfluh befindet sich ganz in der Nähe des Aussichtspunktes Hohfluh. Mit der Aletschbahn geht es bis zur Riederalp Mitte wo du dann auf die Gondelbahn auf die Moosfluh umsteigen kannst. Zwischen der Riederalp Mitte und der Gondelbahn zur Moosfluh folgt man einem Spazierweg. Die Bahn erreicht ihr in wenigen Minuten.

#View Point: Eggishorn

Der View Point Eggishorn liegt auf 2.869 m ü. M. Von hier aus könnt ihr 20 Kilometer des Gletschers einsehen. Zudem habt ihr Blick auf den Eiger, Mönch und die Jungfrau. Mit der Aletsch Bahn ab Fiesch kommt ihr über die Fischeralp zum Eggishorn. Verpflegung gibt es hier in der kleinen Horli-Hitta.

#View Point Bettmerhorn

Von der Talstation Betten – Bettmeralp erreicht ihr über einen 15 minütigen Fussmarsch die Gondelbahn auf das Bettmerhorn. Dieses befindet sich 2.647 m.ü.M. Auch hier gibt es im Panorama Restaurant eine Möglichkeit für Verpflegung. Interessant ist hier die multimediale Ausstellung zum Thema Gletscherwelt Bettmerhorn.

Für mich zählen die beiden View Points Moosfluh und Eggishorn zu den beeindruckendsten auf unserer Reise in die Aletsch Region. Wir haben uns nicht nur die View Points angeschaut sondern auch eine der schönsten Wanderungen hier in der Aletsch Arena gemacht. Mehr dazu gleich…
 

Wanderung zur Gletscherstube

Wir erreichen die Talstation der Moosfluh Bahn bei der Riederalp in der Aletsch Arena am frühen Vormittag. Unser erster Weg führt uns mit der Gondelbahn zum ersten View Point, den wir uns ausgesucht haben – die Moosfluh. Dieser liegt auf einer Höhe von 2333 m ü. M. Da es über Nacht ziemlich geschneit hat, was für Juli hier oben nichts ungewöhnliches ist, entscheiden wir uns, hier nur die Aussicht zu genießen. Diese ist heute etwas mit Nebel verhangen. Bei gutem Wetter hat man hier eine grandiose Sicht auf den Gletscher.

Unser eigentliches Ziel ist die Gletscherstube. Eine Berghütte am Märjelensee – fast direkt am Aletschgletscher. Die Gletscherstube könnt ihr über die Riederalp, Bettmeralp, das Eggishorn, Kühboden/Fischeralp und das Fieschertal erreichen.

Planänderung:
Von der Bergstation Eggishorn über das Fieschertal zur Gletscherstube

Aufgrund der Wettersituation sind vor allem die Wanderwege in den höheren Regionen noch gesperrt. Wir wollen auch kein Risiko eingehen, halten uns an die Vorgaben und fahren mit der Moosfluh Bahn wieder ins Tal. Wir wechseln zur Eggisbahn und mit der Gondel erreichen wir ganz einfach den nächsten View Point – das Eggishorn. Der eigentliche Plan wäre gewesen, dass wir von der Bettmeralp auf das Bettmerhorn aufsteigen, über die  Elselicka zum Eggishorn wandern und dann weiter zur Gletscherstube gehen. Leider war diese Wanderung aus Sicherheitsgründen gesperrt!

So haben wir uns für den einfacheren Weg von der Eggisbahn Bergstation über die Fiescheralp und durch den Tunnel zur Gletscherstube entschieden. Tipp: Stirnlampe nicht vergessen! Die Gletscherstube kann man über diesen Weg auch sehr gut mit den Bikes erreichen. Wir sind jedoch heute zu Fuß unterwegs. Der Weg ist recht angenehm und führt immer leicht ansteigend zum Tälligrattunnel. Der Ausblick auf den Fieschergletscher ist herrlich. Das Wetter wird von Stunde zu Stunde besser. Wir passieren den Tälligrattunnel und erreichen kurz danach die Gletscherstube. Bevor man zum Gletscher absteigt, kommt man am wunderschönen Märjelensee vorbei. Es ist wirklich herrlich, wie sich hier die umliegenden Berge darin spiegeln. Ich bin ein großer Fan von Bergseen und finde sie immer wieder aufs neue faszinierend :-)

Unser Nachtquartier – die Gletscherstube

Die Gletscherstube liegt direkt am Großen Aletschgletscher beim Märjelensee auf 2.363 m über dem Meer – inmitten des UNESCO Welterbe Jungfrau – Aletsch! Hier gibt es 3 verschiedene Zimmer und sie bietet Platz für 34 Schlafplätze. Tipp: unbedingt einen Hüttenschlafsack mitnehmen. Decken sind vorhanden. Bei unserer Übernachtung war ein sehr gutes Abendessen und ein ausgiebiges Frühstück inklusive.

Auch interessant: 
-5 Seen Wanderung Pizol
- Wanderung von der Saxerlücke zum Fählensee
- Der Seealpsee im Alpstein
- Wanderung zum Gletscherseeli
-Rundwanderung Caumasee in Flims
-Wanderung auf den Hohen Kasten

Aussichtspunkt am Aletschgletscher in der Nähe der Gletscherstube

Von der Gletscherstube aus habt ihr die Möglichkeit, einen weiteren Aussichtspunkt mit Blick auf den Aletsch Gletscher zu besuchen. Eine kurze Wanderung von ca. 30 Minuten führt euch rechter Hand vorbei am Märjelensee. Am Ende des Weges befindet sich ein toller Felsvorsprung und eine Erklärungstafel mit Blick auf den Gletscher. Der Weg lohnt sich auf alle Fälle und die Aussicht ist phantastisch. Der Kontrast von Eis, Fels und den wunderschönen Alpenrosen ist wirklich toll!

Sonnenaufgang am Tällisee

Direkt oberhalb der Gletscherstube befindet sich der Tälligrat sowie der Tällisee. Hier oben habt ihr einen grandiosen Ausblick auf den Fieschergletscher wie auch auf den Aletschgletscher. Wir haben uns um 4:30 zu einer Sonnenaufgangswanderung auf den Weg zum Tälligrat gemacht. Immer rechtshaltend führt der Weg hinter der Glescherstube in Serpentinen hoch und über einige Schneefelder bis zum Tällisee. Der Weg ist perfekt ausgeschildert. Der Sonnenaufgang bleibt unvergessen; besonders die Stimmung, wenn die Sonne die ersten Berggipfel im Sonnenlicht leuchten lässt, ist unbeschreiblich. Die Spiegelungen der umliegenden Berge im Tällisee sind mit nichts zu vergleichen. Schaut mal…

Von der Gletscherstube zur Moosfluh

Rechtzeitig zum Frühstück sind wir wieder zurück in der Gletscherstube. Ein gutes Gefühl, das wohlverdiente Frühstück hier oben zu genießen. Wir haben heute noch Einiges vor und so führt uns unsere Wanderung von der Gletscherstube weiter, vorbei am Märjelensee in Richtung Roti Chumme und in weiterer Folge über die Bettmeralp zur Riederalp (Moosfluh). Ein herrlicher Panoramaweg, der durch die vielen Fotostops ein wenig mehr Zeit erfordert. Besonders beeindruckend ist immer wieder der Blick auf den Gletscher. Wenn das Wetter passt, dann könnt ihr auf diesem Weg in Richtung Moosfluh auch das Matterhorn erblicken. Wir hatten richtig viel Glück und der Gipfel des Matterhorns war wolkenlos.

Interessant sind auch die kleine Gletscherseen die sich auf dem Gletscher bilden und in türkisblauer Farbe nicht zu übersehen sind. Hier am Aletschgletscher werden auch Gletscherwanderungen angeboten. Diese kann man über das Bergsteigerzentrum buchen.

Ziel: Viewpoint Moosfluh auf der Riederalp

Bald haben wir das Ziel unserer Wanderung erreicht. Die Moosfluh auf der Riederalp. Hier waren wir ja bereits am 1. Tag, als alles frisch verschneit war. Dieses Mal ist die Aussicht jedoch bombastisch. Immer wieder drehen wir uns um und erfreuen uns am Blick auf den Gletscher. Die saftigen Wiesen mit den blühenden Alpenrosen, der Gletscher mit den schneebedeckten Bergen – es könnte nicht schöner sein. Hier in den Bergen fühle ich mich einfach zu Hause.

Ich lass einfach mal ein paar Bilder sprechen, vielleicht kann mich dann der eine oder andere verstehen ;-)

Wie sieht es bei euch aus. Seid ihr auch gerne in den Bergen unterwegs? Kennt ihr bereits die Aletsch Arena bzw. wer von euch war schon mal im Wallis unterwegs? Ich kann euch nur sagen, die Region rund um den Aletschgletscher ist gewaltig. Die View Points sind für die meisten (auch nicht Wanderer) sehr einfach zu erreichen. Die Bahnen führen euch ohne Anstrengung in die Höhe und die Ausblicke sind unbeschreiblich. Für die Wanderer unter euch: Hier gibt es mehr als 300 Kilometer beschilderte Wanderwege. Die Region ist auch bei (E)-Bikern sehr beliebt und es gibt jede Menge Routen, die gut ausgeschildert sind.

Viele verschiedene Wandermöglichkeiten findet ihr auf der Seite der Aletsch Arena. Hier werden leichte bis schwere Wanderungen genau beschrieben und ich bin mir sicher, dass ihr fündig werdet!

Bei meinem nächsten Besuch möchte ich unbedingt die Gratwanderung vom Bettmerhorn auf das Eggishorn unternehmen. Auch finde ich diese Region für (E)-Bike Touren sehr interessant. Da ist bestimmt für mich etwas dabei.

Falls ihr noch keine Idee für euren Sommerurlaub habt, dann lohnt sich der Besuch der Aletsch Arena bestimmt.

Bis bald

Eure Bine

Transparenz* Ich wurde von der Aletsch Arena zu einer Erkundung der Aletsch Region eingeladen. Meine hier wiedergegebene Meinung ist zu 100 % meine Eigene. Ich kann diese Region wärmstens empfehlen und komme gerne wieder.

…und nun gibt es noch ein Impressionen aus aus der Aletscharena!

2 Kommentare
3

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Sandra Juli 22, 2021 - 8:56 am

Wieder ein toller Blogbeitrag mit wunderschönen Bildern liebe Bine!

Antworten
Sabine Juli 22, 2021 - 11:34 am

Danke liebe Sandra. Das freut mich sehr.
Ich hoffe, weiterhin tolle Beiträge schreiben zu können.
Ganz liebe Grüße
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren