Home Blog Zum Klettern nach Sardinien – Roadtrip und unsere Highlights

Zum Klettern nach Sardinien – Roadtrip und unsere Highlights

von Sabine
5 Kommentare

Was für eine tolle Idee, einen Kletterurlaub in Sardinien zu verbringen und  mit einem Wohnmobil einen Roadtrip durch diese tolle Insel zu machen. Diese Reise ist zwar schon länger her, aber das macht nichts. Sardinien ist immer eine Reise wert. Auf unserem Plan steht der Besuch diverser Klettergebiete, welche über das ganze Land verstreut liegen. Wir wollen nicht nur zum Klettern hin, sondern auch Land und Leute etwas näher kennen lernen. Deshalb haben wir uns für einen Roadtrip mit einem Wohnmobil entschieden. Für uns ist es der 2. Besuch auf Sardinien. Der erste wurde jäh durch einen Unfall beendet. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mit dem Wohnmobil unterwegs zu den Klettergebieten in Sardinien

Unser Flug geht von München nach Calgiari und dieses Mal ist die Familie Lama aus Innsbruck und wir (Toni, Marco und ich) mit von der Partie. Wir haben über das Internet ein Wohnmobil in Cagliari gebucht. Die Übernahme erfolgt ohne Probleme und so starten wir unsere Reise von Calgliari nach Iglesias und weiter in Richtung Masua an die Westküste Sardiniens. Hier finden wir nicht nur tolle Felsen, auch herrliche Sandstrände und tolle Buchten laden uns zu einem kurzen Abstecher ins kühle Nass ein.

Mit einem Wohnmobil unterwegs zu sein bedeutet für mich pure Freiheit. Dort stehen zu bleiben wo es uns gefällt, bleiben so lange wie mal will, bei Regen einfach weiterzuziehen und keine fix geplanten Zeiten einhalten zu müssen, genieße ich in vollen Zügen. Dadurch, dass man so flexibel ist, macht es das Reisen recht unkompliziert. Ich bin ja ein totaler Fan von dieser Reiseart und kann es kaum erwarten, bis wir wieder mehr Zeit haben, um so unterwegs zu sein.

Habt ihr gewusst, dass wir 10 Jahre mit einem Wohnmobil in ganz Europa unterwegs waren? Fast jedes Wochenende hieß es am Freitag Mittag – Sachen packen und los! An den verlängerten Wochenenden wurde jede freie Minute genutzt um unterwegs zu sein. Das war eine geniale Zeit.  Diese hatten wir auch hier auf Sardinien, denn die Hauptsaison war schon längst vorbei. Die Strände menschenleer und auch an den Klettergebieten ist so gut wie nichts los.
Der Herbst / Winter ist die perfekte Reisezeit für einen Kletterurlaub auf Sardinien.

Wir besuchen das  Klettergebiet Masua – Castello dell’Iride. Dieses befindet sich direkt am Meer an der Westküste. Der Felsen hier ist zum Teil messerscharf und an manchen Stellen gibt es unglaubliche Tropflöcher. Herrlich ist der Blick aufs Meer und die kleinen Sandbuchten. Hier kommen nicht nur Kletterer sondern auch Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Aber seht selbst.

sardinien (1)

sardinien (3)sardinien (5)

sardinien (6)

sardinien (7)

Von der Westküste an die Ostküste Sardiniens

Unsere Route mit dem Wohnmobil führt uns weiter entlang der Westküste bis nach Montevecchio. Hier queren wir das Land und steuern unser nächstes Klettergebiet an. Isili und Jerzu. Leider zog hier eine längere Gewitterfront mit Starkregen durch und an den nassen Felsen hier ist das Klettern nicht möglich. Doch wir haben Glück und einige Routen trocken schnell ab und wir können uns an den Felsen ein wenig austoben. Marco gibt Gas und versucht sich in einer 8b Route.

sardinien (8)

Klettergebiete in Sardinien

Auf unserem Roadtrip durch Sardinien fahren wir mit unserem Camper weiter nach Lanusei und anschließend nach Cala Gonone. Hier waren wir bereits 1997 zum Klettern. Ein riesiges Gebiet mit vielen neu erschlossenen Sektoren. Hier sind für jeden Schwierigkeitsgrad Kletterrouten vorhanden. Besonders im Gebiet Cala Fuili wurden in den letzten Jahren viele neue Routen eröffnet.  Auch dieses Mal besuchen wir dieses Klettergebiet, wie auch die Grotte von Biddriscottai. Hier sind die Routen schon etwas abgeschmiert, aber das hindert uns nicht daran, hier zu klettern. Die Kulisse ist großartig und das Wetter ebenso.

sardinien (10)

Die roten Felsen von Arbatax

Das Wetter bleibt unbeständig und so fahren wir in den nächsten Tagen weiter zu den roten Felsen von Arbatax. Die im Osten von Sardinien gelegene Ortschaft Arbatax ist besonders durch seine Porphyrfelsen bekannt. Die Farbe der Felsen ist  im Abendlicht schön, da das Rot richtig zu leuchten beginnt. Das wilde Wasser bildet einen unglaublichen Kontrast zu den bekannten Felsen. Prädikat: besonders Sehenswert!

sardinien (11)

Herrliche Strände und türkislbaues Wasser an der Ostküste

Sehr beeindruckend sind die menschenleeren Strände hier an der Ostküste zwischen Arbatax und Costa Rei. Man sollte sehr viel Zeit einplanen, um diese tollen Küsten zu genießen. Bei uns drängt aber die Zeit, da 1 Woche schon fast um ist und unser Rückflug vor der Tür steht.

Wenn ihr euch fragt, wo wir übernachtet haben, dann kann ich euch sagen, dass wir uns am Wohnmobil Stellplatzführer für Sardinien  orientiert und auf den ausgewiesenen Plätzen übernachtet haben. Ohne genaue Vorgaben, wo und wie lange wir an einem Ort bleiben werden, war das eine perfekte Woche für alle. Bestimmt werden wir dieses Land nochmals besuchen und dann möchten wir den nördlichen Teil dieser wunderschönen Insel genauer unter die Lupe nehmen.

Unsere Reiseroute in Kürze:

Start in Cagliari – weiter nach Masua – Monteveccio – Isili – Jerzu – Nuoro – Cala Gonone – Arbatax – Ostküste entlang bis nach Costa Rei und dann wieder zurück nach Cagliari

Ward ihr schon mal auf Sardinien und wenn ja, welcher Teil gefällt euch am Besten? Für mich war dies eine besonders schöne Reise in ein wunderbares Land voll von herrlichen Landschaften und Küstenabschnitten. Die Vielfalt hat mich unglaublich fasziniert, sodass ein weitere Besuch sicher nicht lange auf sich warten lässt.

Hoffentlich bis bald …

Eure Bine

Wie gewohnt gibt es noch einige Impressionen…

Merken

5 Kommentare

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

Industriekletterer Juli 20, 2020 - 8:42 pm

Toller Beitrag und danke für den Tipp! Ich liebe das Klettern und überlege mir sogar eine Ausbildung zum Industriekletterer zu machen. :) So wäre ich sowohl Privat als auch im Beruf oft in der Höhe. :)

Antworten
Katrin Haberstock Juni 17, 2020 - 4:30 pm

Hallo,

Ich war noch nie auf Sardinien. Aber dein Bericht und die Bilder machen Lust darauf.
Sicher wäre ich nicht so mutig um zu klettern aber super das ihr das macht.

Liebe Grüße
Katrin

Antworten
Sabine Juni 23, 2020 - 8:49 am

Hy Katrin,

Ich freu mich, dass Dir mein Beitrag gefällt.
Sardinien hat so viele tolle Seiten. Da muss man nicht unbedingt zum Klettern hin;-)
Auf jeden Fall eine Reise wert….
Herzliche Grüße
Bine

Antworten
Sabrina Bechtold Mai 17, 2020 - 3:20 pm

Hey Sabine,

ich war leider noch nicht auf Sardinien, möchte aber unbedingt dorthin. Allerdings lieber zum Wandern und Mountainbiken als zum Klettern… ;-) Wie Du da wieder auf den Felsen in den Bildern hängst, ist echt atemberaubend. Überhaupt gefallen mir die Fotos wieder supergut. Was für tolle Landschaften es in Sardinien gibt. Mein Fernweh schnellt schon wieder in die Höhe.

Lass es Dir gut gehen.

Viele Grüße,
Sabrina

Antworten
Sabine Mai 18, 2020 - 8:00 am

Liebe Sabrina,
ja Sardinien kann ich auch zum Wandern und auch Mountainbiken sehr empfehlen.
Da gibt es jede Menge an Möglichkeiten.
Mir hat die Insel sehr gut gefallen und ich würde jederzeit wieder dorthin fahren.
Schöne Grüße
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren