Home Blog Von der Unterfluhalpe auf die Mörzelspitze

Von der Unterfluhalpe auf die Mörzelspitze

von Sabine
4 Kommentare

Eine Wanderung auf die Mörzelspitze stand schon lange auf meiner Wunschliste und da das Wetter gerade dazu einlädt, die Wanderschuhe zu schnüren, stand der Plan fest. Von der Unterfluhalpe soll es über die Salzböden auf die Mörzelspitze gehen. Dieses Mal war meine liebe Nachbarin Gabi mit von der Partie und wir hatten einen richtig tollen Wandertag.

Wanderung auf die Mörzelspitze

Los geht unsere Wanderung von der Unterfluhalpe. Wir fahren von Dornbirn kommend in Richtung Ebnit und zweigen bei der Beschilderung Kobelalpe links ab. Der Weg führt auf einer Schotterstraße entlang der Dornbirner Ach weiter bis ein Wegweiser die Richtung Sattelalpe weist. Wir zweigen aber nicht zur Sattelalpe ab, sondern fahren weiter auf der geschotterten Straße in Richtung Unterfluhalpe, bis wir den etwas größeren Parkplatz erreichen. Hier stellen wir unser Fahrzeug ab.

Wir nehmen den Weg über die Brücke zur Unterfluhalpe und wandern entlang der Wiese bis sich der Weg zweigt. Leider ist hier kein Wegweiser angebracht, sodass wir auf gut Wohl uns für den rechten Weg entscheiden. Leider ist es uns schön öfters aufgefallen, dass die Beschilderungen in der Region Dornbirn nicht so ganz zufriedenstellend sind. Bereits mit den E-Bikes hatten wir uns schon mehrfach verfahren, obwohl die Beschilderungen in die Richtung zeigten, der Weg dann aber plötzlich zu Ende war.

Wir folgen dem rechten Weg und wandern stetig steil bergauf, bis wir die Salzböden erreichen. Der Weg ist recht steil, jedoch der Blick auf den Bodensee und das Rheintal entschädigt die Anstrengung. Nach geraumer Zeit erreichen wir das Plateau der Salzböden. Die Wiesen blühen herrlich und der Blick schweift über den First zum Hohen Freschen. Dies ist auch ein Ziel, welches ich bald in Angriff nehmen möchte. Schmetterlinge tummeln sich auf den schönen Wiesenblumen. Und auch dieses Mal sind ganz wenige Wanderer unterwegs.

Der Weg führt weiter in Richtung Mörzelspitze

Der Weg führt leicht ansteigend über einen Kamm weiter, bis unser Blick den Gipfel der Mörzelspitze erblickt. Ein Gegenanstieg lässt uns nochmals ordentlich außer Atem kommen. Wir folgen dem Weg weiter links haltend und relativ steil zum Gipfel. Von hier aus erblickt man den bekannten Laubergrat, der mit “extrem schwierig und nur für Geübte” angeschrieben ist. Hier sind Kletterstellen zu meistern. Wir bleiben aber auf unserem Weg und erreichen rasch den Gipfel.

Der Ausblick vom Gipfel ist gigantisch

Der Ausblick der uns hier erwartet ist gigantisch. Vom Bodensee über den First und die Berge des Bregenzerwaldes bis hin zum Hohen Freschen und in weiterer Folge die Schweizer Berge, werden wir hier mit einer wirklich grandiosen Aussicht belohnt. Wir verweilen auf dem Gipfel und genießen unsere Jause. Ich bin das erste Mal hier und kann mich kaum satt sehen, so schön ist es hier. Eine Vielzahl von verschiedenen Schmetterlingen tummeln sich auf den schönen Blumenwiesen und wir versuchen, diese fotografisch festzuhalten. Die Natur ist einfach unglaublich schön…..

Der Abstieg zur Unterfluhalpe

Die Wolken ziehen sich ein wenig zusammen und wir beschließen, den Abstieg in Angriff zu nehmen. Wir steigen auf dem Weg ab in Richtung Salzböden. Zur davor zweigt ein Weg rechts in Richtung Unterfluhalpe ab. Diesen nehmen wir und wandern gemütlich in Richtung Ausgangspunkt. Der angenehme Wanderweg wechselt in einen Güterweg, der mit größeren Steinen belegt ist. Wir müssen aufpassen, dass wir hier nicht ausrutschen. Diesem Weg folgen wir, bis es einen Übergang beim Bach gibt. Bald erreichen wir die Unterfluhalpe. Hier führt unser Weg direkt in den kalten Bach. Wie gut tut so eine Abkühlung der schweren Beine. Erfrischt beenden wir die Wanderung auf die Mörzelspitze. Toll wars und ich hoffe, bald wieder in der Region unterwegs zu sein.

Facts in Kürze

Anfahrt: Von Dornbirn kommend in Richtung Ebnit, der Abzweigung Kobelalpe folgen bis Wegweiser Sattelalpe. Nicht zur Sattelalpe abbiegen sondern links haltend weiter bis zum Parkplatz Unterfluhalpe

Aufstieg: von der Unterfluhalpe  über die Salzböden zum Gipfel ca. 2 1/2 – 3 Stunden (Der Weg führt rechtshaltend und nicht über den Bach)

Abstieg: Vom Gipfel die Wegbeschilderung Unterfluhalpe nehmen. (Steiler Weg) ca. 2 Stunden.

Schwierigkeit: mittel (Trittsicherheit ist erforderlich)

Auch interessant: 

Die Wanderung auf die Mörzelspitze hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zum einen war die liebe Gabi dabei und zum anderen ist die Aussicht unglaublich schön.  Ich bin mir sicher, mein nächster Besuch wird nicht lange auf sich warten lassen. Beim nächsten Mal werde ich die Mörzelspitze von Mellau im Bregenzerwald aus erwandern.

Habt ihr eigentlich einen Lieblingsberg, auf den ihr immer wieder gerne wandert? Kennt ihr schon unsere tollen Wanderregionen in Vorarlberg? Ich freu mich schon, wenn es wieder auf den nächsten Gipfel geht, und Ihr?

Bis bald

Eure Bine

Auch dieses Mal gibt es viele Bilder von dieser tollen Wanderung!

Der Blick Richtung Unterfluhalpe und im Hintergrund sieht man den Bodensee.

Laubergrat – nur für Geübte und Kletterer!

4 Kommentare

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

Sabrina Bechtold Juli 6, 2020 - 1:38 pm

Wunderschöne Fotos. Und auch so eine Wanderung, die ganz nach meinem Geschmack ist. Und gerade im Bergsommer mit den Wildblumenwiesen einfach ein Traum. 🤩
Vor allem scheint es eine Wanderung abseits der Massen zu sein – Daumen hoch!

Antworten
Sabine Juli 6, 2020 - 2:06 pm

Danke lieb Sabrina, für den netten Kommentar.
So liebe ich die Wanderungen auch. Tolle Aussicht, herrliche Blumenwiesen – einfach ein Traum.

Hoffentlich folgenden noch viele dieser Art.

Schöne Grüße
Bine

Antworten
Miriam Juni 24, 2020 - 10:22 am

Von der Mörzelspitze habe ich noch nie gehört, aber die Fotos sehen wundervoll aus. Die Natur dort muss herrlich sein.

Antworten
Sabine Juni 24, 2020 - 11:59 am

Hallo Miriam,
der Ausblick ist wirklich phantastisch. Es freut mich, dass Dir meine Bilder gefallen.
Schönen Tag noch…
lg
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren