Home Blog Von Seefeld über die Reither Spitze zur Nördlinger Hütte

Von Seefeld über die Reither Spitze zur Nördlinger Hütte

von Sabine
7 Kommentare

Finde mich auf Bloglovin
Drei Mädels – ein Berg. Dieses Mal bin ich mit Claudia und Nina in Tirol unterwegs und wir machen uns auf, zu einer herrlichen Wanderung im Karwendel. Das Nachbarland Tirol ist besonders für Bergbegeisterte ein herrliches Ziel.  Die Urlaubsregion Tirol bietet eine Vielzahl von Sportmöglichkeiten. Herrliche Wanderungen und Berggipfel gibt es hier viele. Eine davon möchte ich euch heute zeigen. Die Reither Spitze im Karwendelgebirge ist eine anspruchsvolle Wanderung mit einer grandiosen Aussicht. Ausgangspunkt ist die Olympiaregion Seefeld!  Als Mitglied der “Best of the Alps Union  haben sich hier 12 weltberühmte Tourismusdestinationen in den europäischen Alpen zusammengeschlossen und stehen für gewachsene Strukturen, Lebenskultur, Sport, Events und einen florierenden Tourismus.

Ausgangspunkt Bergbahnen Rosshütte

Wir parkieren unser Fahrzeug beim Parkplatz der Bergbahnen Rosshütte. Mit der Bergbahn Rosshütte und der Härmelekopfbahn überwinden wir ganz easy die ersten Höhenmeter. Bereits von der Bahn aus ist die Aussicht ins Tal phantastisch und das Panorama über Seefeld herrlich. Wir genießen die Fahrt und erreichen die Bergstation. Von hier aus wandern wir dem leicht ansteigenden Weg in Richtung Reither Joch. Hier sind viele Wanderer unterwegs, denn der Weg ist noch recht einfach zu meistern und führt in weiterer Folge auf die Nördlinger Hütte. Wir aber möchten zuerst noch die Reither Spitze erklimmen. Für diese Wanderung sollte man trittsicher und schwindelfrei sein.

Die Landschaft hier ist ein Traum. Überall blühen die wunderschönen Alpenblumen. Ich liebe den Kontrast der farbigen Blumen mit dem felsigen Gestein. Immer wieder schweift mein Blick ins Tal und auf die umliegenden Berge. Ich mag es, wenn man während der Wanderung bereits einen tollen Ausblick hat. Der gut beschilderte Weg führt uns durch ein Schotterkar auf die Reither Scharte. Es folgt ein Anstieg über eine Leiter und weiter über einen  teilweise versicherten Steig zum Gipfel. Der Weg ist fordernd und nicht zu unterschätzen. Er ist sehr steil und nur für geübte und trittsichere Wanderer zu empfehlen.

Die Reither Spitze

Nach einem anstrengenden Aufstieg erreichen wir den aussichtsreichen Gipfel der Reither Spitze 2.374 m.  Der Ausblick hier nach Seefeld, ins Inntal und ins Karwendel ist sagenhaft. Wir verweilen ein wenig hier oben, genießen das Panorama, bevor es weiter zur Nördlinger Hütte geht. Der Abstieg von der Reither Spitze hat es noch in sich. Der seilversicherte Weg führt über felsiges Gelände. Man muss ein wenig aufpassen, dass man nicht stolpert. Nach kurzer Zeit erblicken wir bereits die herrlich gelegene Nördlinger Hütte. Wir freuen uns  auf eine Rast und Speis und Trank.

Reither Spitze Karwendel

Hier sieht man den Wegverlauf zum Ursprungssattel und der Eppzierler Scharte.

Die Nördlinger Hütte

Die Nördlinger Hütte befindet sich auf 2.238 m Höhe und liegt direkt am Karwendel Höhenweg. Tobias der Hüttenwirt begrüßt uns recht herzlich. Wir setzen uns auf die Terrasse und erfreuen uns am grandiosen Ausblick auf die Mieminger Kette und den Wetterstein. Es dauert nicht lange und wir genießen den besten Kaiserschmarren, den ich bisher bekommen konnte. Wer weiter den Karwendel Höhenweg bezwingen möchte, hat hier auf der Nördlinger Hütte die Möglichkeit zu übernachten.

Abstieg nach Seefeld

Hier gibt es nun verschiedene Möglichkeiten, wieder zurück zu kommen oder weiter zu wandern.  Über den Weg Nr. 10 könnt ihr über den Kuntersteig zur Bergstation der Härmelekopfbahn zurück wandern. Von da aus kann man gemütlich mit den Bergbahnen wieder ins Tal fahren.

Alternativ besteht die Möglichkeit auf der Nördlinger Hütte zu übernachten und am nächsten Tag dem Karwendel Höhenweg weiter folgen.  Hier führt der Weg über den Ursprungsattel und der Eppzierler Scharte zum Solsteinhaus. Dies ist auch die 2. Etappe des Karwendel Höhenweges. Unsere Erlebnisse auf dem Karwendel Höhenweg könnt ihr gerne hier nachlesen.

Karwendel Höhenweg – Etappe 1-3

Karwendel Höhenweg Etappe 4-6

Es macht richtig viel Spaß mit den Mädels unterwegs zu sein. Hat jemand von euch bereits den Karwendel Höhenweg oder Etappen davon bezwungen? Welche davon findet ihr am Schönsten? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich freue mich über regen Austausch.

Bis bald

Eure Bine

 

…und wie gewohnt gibt es auch heute wieder viele Impressionen dieser tollen Wanderung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

7 Kommentare

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare

Katrin Haberstock Juli 23, 2020 - 11:15 pm

Die Landschaft und Aussicht ist ja der Wahnsinn. Soo schön. Das lohnt sich dort zu sein.
Danke für deine Tipps. Kommt gleich auf die Liste.

Liebe Grüße
Katrin

Antworten
Sabine Juli 24, 2020 - 10:14 am

Liebe Katrin,
ja die Landschaft im ganzen Karwendel ist einzigartig. Es lohnt sich auf jeden Fall, eine Reise dorthin zu machen. Und nicht vergessen, den Kaiserschmarren zu bestellen. Der ist auf der Nördlinger Hütte besonders gut.
Schöne Grüße
Bine

Antworten
Sabrina Bechtold Juli 15, 2020 - 3:09 pm

Liebe Bine,

bisher war ich leider noch nicht auf dem Karwendel Höhenweg unterwegs, obwohl er so grandios ausschaut.
Eure Wanderung zur Reiter Spitze gefällt mir total gut. Wobei der Aufstieg wohl echt nichts für schwache Nerven ist.
Sieht wirklich nicht 100% schwindelfrei aus für mich… ;-)
Den Kaiserschmarren an der Nördlinger Hütte würde ich jetzt auch zu gerne testen. 😍

Liebe Grüße,
Sabrina

Antworten
Sabine Juli 15, 2020 - 3:19 pm

Liebe Sabrina,
der Karwendel Höhenweg ist wirklich grandios. Wenn du nicht zum Gipfel der Reither Spitze magst, gibt es auch einen einfacheren Weg zur Nördlinger Hütte. Dort erwartet dich dann der beste Kaiserschmarren.
Schöne Grüße
Bine

Antworten
Miriam Juli 20, 2020 - 3:11 pm

In Seefeld war ich mal, aber nicht zum Wandern. Vielleicht sollte ich das mal ändern. Die Bergformen sind ja richtig toll. Die Aussicht ist wunderschön.

Antworten
Webdesigner Mark Max Henckel Juli 14, 2020 - 11:29 pm

Sehr sehr sportlich. Vielleicht traue ich mich das auch mal.
Schöne Grüße aus dem hohen Norden.

Antworten
Sabine Juli 15, 2020 - 9:22 am

Hallo Mark,
Vielen herzlichen Dank. Es ist eine richtig tolle Wanderung und ich bin mir sicher, mit etwas Übung kann man das gut schaffen.
Schöne Grüße
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren