Die schönsten Bergseen in den Dolomiten

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, wo es den in den Dolomiten am schönsten ist? Wo man die tollsten Plätze und vielleicht auch die saubersten Bergseen findet? Kleinere Seen gibt es in den Dolomiten einige. Den Lago di Braies oder den Karersee kennt man. Aber gibt es noch andere vielleicht etwas abgelegenere Seen, die besonders reizvoll sind und nicht so überlaufen wie die eben genannten? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und möchte euch nun die schönsten Bergseen in den Dolomiten zeigen:

Lago di Braies (Pragser Wildsee)

Der lago di braies oder auch Pragser Wildsee genannt befindet sich im Hochpustertal zwischen Bruneck und Toblach und ist sicherlich einer der berühmtesten Seen in den Dolomiten. Besonders durch die Serien “Un passo dal cielo” mit Terence Hill, welche hier gedreht wurden, ist dieses Naturjuwel besonders bekannt. Wer hierher kommt, muss in der Hauptsaison mit vielen Besuchern rechnen. Was sich hier besonders anbietet, ist eine Wanderung rund um den See. Die schimmernden Farben und die Spiegelungen der umliegenden Berge zeigen die Schönheit dieses Bergsees.

Wie komme ich hin?

Anfahrt über Bruneck auf der Pustertaler Staatsstrasse SS49 bis zur Abzweigung nach Prags (Lago di Braies – gut angeschrieben). Cirka. 30 min von Bruneck entfernt.

Lago di Carezze (Karersee) 

Ein weiterer sehr bekannter See ist der Karersee auch “lago di carezze” genannt. Dieser befindet sich unterhalb des Karerpasses am Fuße des Latemar Massives. Wegen seiner beeindruckenden, smaragdgrünen Farbe wird er im Ladinischen auch “Lec de Ergobando” (Regenbogensee) genannt.  Auch hier habt ihr die Möglichkeit einer Rundwanderung, welche ich euch empfehlen kann.

Wie kommt man hin?

Den Karersee erreicht man  am besten von Bozen über die Staatsstraße SS 241 – auch Dolomitenstraße genannt.  6 km vom Welschnofen im Eggental entfernt befindet sich direkt beim Karersee ein gebührenpflichtiger Parkplatz. Durch eine kleine Unterführung erreicht ihr in ein paar Minuten einen Aussichtspunkt.

Lago Ghedina

Dieser wirklich recht unbekannt See hat mein Herz im Sturm erobert. Klein aber oho, so würde ich ihn beschreiben. Diesen See findet ihr in der Nähe von Cortina d’Ampezzo, wenn ihr der Straße Richtung Falzaregopass folgt.  Ein kleiner Wegweiser an der Straße rechter Hand zeigt euch den Weg zum  Lago Ghedina. Ein kleines Restaurant direkt am See mit mäßigen Preisen lädt zum Verweilen ein. Ein wirklich sehr idyllischer Platz mit hohem Erholungswert.

Misurinasee

Auf dem Weg in Richtung der Drei Zinnen kommt ihr unweigerlich am Misurina See vorbei. Hier herrscht Hektik und Trubel. Viele Reisebusse und jede Menge Besucher machen hier Halt. Von hier aus erreicht ihr auch die Mautstraße zur Auronzo Hütte, welcher der Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren rund um die Drei Zinnen ist.

Wie kommt man hin?

Von Cortina d’Ampezzo auf der SR48  oder auf der SP49 von Schluderbach bis nach Auronzo di Cadore, wo sich der Misurinasee befindet.

Lago Atorno

Ein kleiner aber etwas ruhigerer See befindet sich ebenfalls in der Nähe vom Misurinasee. Der Lago Antorno liegt sehr idyllisch und ist nicht so überlaufen. Hier fahren die meisten Besucher einfach vorbei, obwohl er auch seinen Reiz hat. Ich würde diesen See aufgrund der Ruhe hier dem Misurinasee vorziehen.

Wie kommt man hin?

Vom Misurinasee in Richtung Mautstrasse zur Auronzohütte – dann könnt ihr diesen See nicht verfehlen.

Laghi del Piani

Diese kleinen Seen befinden sich hinter der Dreizinnenhütte und sind nur durch eine Wanderung erreichbar. Von der Auronzohütte führt der Weg über den Paternsattel und anschließend weiter zur Dreizinnenhütten. Von hier aus sind die Seen nicht mehr weit entfernt. Wir haben sie vom Paternkofel Klettersteig aus gesehen und waren beeindruckt. Aufgrund des Wetters (Gewitter) haben wir uns beim letzten Besuch dazu entschieden, den Weg direkt zu diesen kleinen Seen auf unseren nächsten Besuch zu verschieben.

Lago di Sorapis (Sorapis See)

Einer der schönsten Seen in den Dolomiten ist bestimmt der Lago di Sorapis. Dieser ist nicht so einfach zu erreichen wie die bisher beschriebenen. Man startet mit einer Wanderung vom Tre Croci pass und erreicht in gut 90 Minuten den türkisblauen See, welcher sich auf 1.900 Höhenmetern befindet. Ganz in der Nähe befindet sich die Vandellihütte, die zu einer gemütlichen Rast einlädt. Die milchige türkise Farbe dieses Sees ist auf den hohen Kalkgehalt zurückzuführen. Auch hier ist es ratsam, diesen See in der Nebensaison zu besuchen, da der Besucherandrang enorm ist. Baden ist hier verboten!

Wie kommt man hin?

Ausgehend von Cortina D’Ampezzo folgt ihr der Straße zum Tre Croci Pass. Hier könnt ihr euer Fahrzeug parkieren. Tipp: Früh aufstehen lohnt sich, um den Menschenmassen zu entfliehen und auch noch einen Parkplatz zu bekommen. Vom Tre Croci Pass aus ist die Wanderung zum Sorapis See gut ausgeschildert. Dauer der Wanderung ca. 90 Minuten. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit ist erforderlich.

Was sonst noch auf meiner Bucket Liste steht: 

Bei unserem nächsten Besuch in den Dolomiten möchte ich unbedingt den Lago Federa (Corda da Lago) in der Nähe des Falzarego Passes besuchen. Dieser steht schon länger auf meiner Liste.. Wer von euch kennt ihn?

Lago Federa – Pic: Hager Herbert

Welche tollen Bergsee in den wunderschönen Dolomiten könnt ihr mir empfehlen? Wer hat die Dolomiten schon einmal besucht und welche Region gefällt euch hier besonders gut? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Bis bald

Eure Bine

   

 

Schreibe einen Kommentar