Home Blog 5 Tipps für euren Besuch in Rothenburg ob der Tauber

5 Tipps für euren Besuch in Rothenburg ob der Tauber

2 Kommentare

Einfach mal weg, abschalten, die freie Zeit genießen und Neues entdecken. Genau das mag ich. Und so kommt es, dass wir ohne lange Vorbereitung einen Kurztrip nach Rothenburg ob der Tauber unternommen haben. Eine kleine Stadt im Landkreis Ansbach im Norden Bayerns. Hier hat man das Gefühl, dass die Zeit ein wenig still steht. Die alten Fachwerkhäuser und die Straßen mit Kopfsteinpflaster haben Flair. Was ihr hier unbedingt machen solltet, möchte ich euch heute zeigen:

Rundgang auf der Stadtmauer

Rothenburg ob der Tauber ist von einer 3.450 Meter langen Stadtmauer umgeben. Sie reicht vom Klingentor bis zum Spitaltor. Es gibt einen kurzen Rundgang, der 1,5 Stunden dauert oder den Rothenburger Turmweg, bei dem ihr 2,5 Stunden unterwegs seid. Dieser führt euch über 4 Kilometer rund um die Altstadt. Rothenburg ob der Tauber wird auch als Stadt der Türme bezeichnet, denn es gibt hier 46 davon. An mehreren Stellen besteht die Möglichkeit auf die Stadtmauer aufzusteigen bzw. diese zu verlassen. Interessant sind die Informationstafeln, die über die Türme und deren Bedeutung sowie die Besonderheiten aufklären.

Besuch des Mittelalterlichen Kriminalmuseums

Für diesen Besuch solltet ihr euch wirklich genügend Zeit einplanen. Das Museum entführt euch in eine Zeit, wo Folter und Pranger an der Tagesordnung standen. Auf 3.000 m² Ausstellungsfläche wird euch hier die Rechtsentwicklung vom späten Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert gezeigt. Folterinstrumente, Werkezuge zu Schand- und Ehrenstrafen sowie zahlreiche Urkunden und Grafiken werden hier ausgestellt.

Öffnungszeiten: Mo. - So- 10.00 - 18.00 Uhr (letzter Einlass 17.15 Uhr)
Adresse: Mittelalterliches Kriminalmuseum, Burggasse 3, Rothenburg ob der Tauber
Eintritt: 8 EUR / Erwachsener
Information: www.kriminalmuseum.eu
Für den Besuch des Museums ist eine FFP2 Maske erforderlich. Stand Juli 2021

Das Rathaus und der Marktplatz

Der Marktplatz und das Rathaus sind groß. Die Schautreppe ist unübersehbar und viele Besucher nutzen die Möglichkeit, sich hier niederzusetzen. Schön sind die umliegenden Fachwerkhäuser sowie die bunten Häuser, die den Marktplatz umrahmen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr unbedingt dem Turm des Rathauses besteigen. Über 220 Stufen erreicht ihr die Aussichtsplattform die einen herrlichen Blick über die Stadt und die Frankehöhe frei gibt. Leider war dieser bei unserem Besuch aufgrund von Corona geschlossen.

Direkt beim Marktplatz befindet sich auch der Marktplatzbrunnen. Dieser diente früher den Händlern auf dem Platz zur Versorgung der Tiere, die hier zum Kauf angeboten wurden. Am Marktplatz starten viele geführte Gruppentouren sowie Themenführungen durch die Altstadt . Einige Restaurants und Cafes laden zum gemütlichen verweilen ein.

Das Plönlein – Rothenburgs Wahrzeichen

Das Plönlein zählt zum bekanntesten Fotomotiv in Rothenburg. Aber was ist das Plönlein überhaupt? Der Begriff Plönlein bedeutet “Kleiner Platz am Brunnen”. Zum diesem gehört auch das schiefe, krumme Haus, das neben dem Brunnen steht. Links und rechts vom Plönlein stehen die Türme Siebersturm und der Turm des Kobolzeller Tores aus dem Jahr 1360. Ihr braucht ein wenig Glück, um ein Foto ohne Menschenmassen zu machen.

Adresse: Untere Schmiedgasse 16-25, 91541, Rothenburg, Bayern Deutschland.

Schneeballen – eine Spezialität von Rothenburg

Eine traditionelle Rothenburger Spezialität ist der Schneeballen. Es ist ein Gebäck in Form von einem Schneeball. Die Schneeballen werden aus Mürbteig hergestellt und mit Staubzucker gestäubt. Es gibt sie aber auch mit Schokolade oder Zimt. Früher wurde dieses Gebäck von den Landfrauen zu Taufen, zur Konfirmation, Hochzeiten und Kirchweihen gebacken. Wenn ihr dort seid, unbedingt probieren und euren Liebsten als Geschenk mitbringen.

Schön war es in Rothenburg ob der Tauber

Es war leider nur ein kurzer Besuch in Rothenburg ob der Tauber. Oft sind wir nur vorbei gefahren, da sich ein Besuch zeitlich nicht ausging. Dieses Mal jedoch durften wir diese tolle Stadt besuchen. Ich bin begeistert und freue mich definitiv auf ein weiteres Mal.

Wer von euch kennt Rothenburg ob der Tauber und habt ihr vielleicht auch noch ein paar Tipps für mich? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Wer weiß, vielleicht bin ich bald wieder in der Region unterwegs.

Wir haben uns auf unserer Reise in Richtung Norden auch Duderstadt angesehen. Eine Stadt, die bekannt für die vielen Fachwerkhäuser ist. Ebenfalls sehr sehenswert.

Bis bald

Eure Bine

Und heute gibt es noch ein paar Impressionen dieser tollen Stadt.


2 Kommentare
2

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Rebecca September 13, 2021 - 10:51 am

Vielen lieben Dank für den super schönen Beitrag!
Wir sind ab nächster Woche auf dem Weg nach Dänemark, da würde ein kleiner Zwischenstopp in Rothenburg sich doch total lohnen.
Freue mich schon auf eure nächsten Beiträge :)
Ganz liebe Grüße
Rebecca
von Wildnest

Antworten
Sabine September 13, 2021 - 1:18 pm

Liebe Rebecca,
Ui, vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Es freut mich sehr, wenn ich Dich ein wenig inspirieren konnte.
Wünsche euch einen wunderschönen Aufenthalt und eine tolle Zeit in Dänemark.
Ganz liebe Grüße
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren