Home Blog Den Nordosten von Teneriffa entdecken

Den Nordosten von Teneriffa entdecken

0 Kommentar
0 Kommentar
1

Nachdem wir uns am Vorabend noch ein paar Gedanken gemacht haben, welche Region von Teneriffa wir als nächstes ansehen wollen, ist unsere Entscheidung auf den Nordosten der Insel gefallen. Wir möchten uns das Anada Gebirge etwas genauer ansehen und auch die Naturpools, die es hier geben soll, haben meine Aufmerksamkeit geweckt. Ihr dürft also gespannt sein, was uns dieses Mal alles erwartet.

Die Route des 2. Tages im Überblick

Von unserem Hotel in Puerto de la Cruz geht es nach Tacoronte und weiter nach Bajamar. Wir durchqueren den Parque Rural de Anaga und fahren weiter an die Playa de Benijo. Von da führt uns unser Weg nach Santa Cruz de Tenerife zu Oper und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Aussichtspunkt: Mirador de la Garañona

Wir starten unsere Fahrt von unserem Hotel Semiramis in Puerto de la Cruz und fahren in Richtung Tacoronte. Westlich von Tacoronte befindet sich ein Aussichtspunkt, der mir besonders gut gefallen hat und zwar der Mirador de la Garañona . Die Aussicht ist megaschön und auch der kleine Park ist herrlich angelegt. Viele Palmen und auch einige Drachenbäume gibt es hier zu bewundern. Zudem könnt ihr in der naheliegenden Bar einen Drink mit einer gewaltigen Aussicht genießen. Einen Halt kann ich euch hier wirklich empfehlen. Schaut mal…

Playa Arenal und die Naturpools in Bajamar

Wir fahren weiter von Tacoronte in Richtung Norden nach Bajamar. Auf dem Weg dorthin passieren wir die Playa Arenal – ein beliebter Surfspot. Hier brechen die Wellen perfekt für die Surfer. Ich könnte ihnen stundenlag zusehen, wie sie auf den Wellen tanzen. Habt ihr das Surfen schon mal versucht?

Weiter geht es bis nach Bajamar. Dort befinden sich einige Naturpools und auch das Anaga Gebirge. Wir nehmen die Straße TF-16. Hier im beschaulichen Küstenort im Norden Teneriffas befinden sich große Naturschwimmbecken. Die umliegenden Berge und die spektakulären Wellen des Atlantiks brechen an der Küste und schwappen in die Naturschwimmbecken über. Es sieht sehr spektakulär aus, wenn die Wellen mit einer gigantischen Wucht an die Felsen treffen.

Auch interessant: Kennt ihr schon meinen Beitrag: Teneriffa von Süd nach Nord

Unterwegs im Anaga Gebirge – Parque Rural de Anaga

Von Bajamar geht es ein wenig zurück in Richtung Tegueste und anschließend weiter nach Las Mercedes. Von dort durchqueren wir den Parque Rural de Anaga. Eine Gebirgskette welche vor 7-bis 9 Millionen von Jahren durch vulkanische Aktivitäten geformt wurde. Wir folgen der Straße TF 12 und erreichen mehrere wunderschöne Aussichtspunkte wie den Mirador de Jardina oder den Mirador del Llano de los Loros. Immer wieder bleiben wir stehen und genießen die tollen Ausblicke auf diese Gebirgskette. Am Mirador Cruz del Carmen parkieren wir unser Fahrzeug und machen eine kurze Wanderung durch die hier bekannten Loorbeerwälder.

Tipp: Seid hier auf dem Parkplatz des Mirador Cruz del Carmen ein wenig vorsichtig und lasst keine Wertsachen in eurem Fahrzeug liegen. Es werden immer wieder mal Fahrzeuge aufgebrochen.

Anada Gebirge, Nordosten Teneriffa

Camino Viejo al Pico del Ingès

Wir folgen der kurvenreichen Straße weiter zum Camino Viejo al Pico del Inglès einer der Instagram Hotspots hier auf Teneriffa, was ich zwar nicht ganz nachvollziehen kann. Aber ja – er liegt auf dem Weg und so machen auch wir hier einen kurzen Halt. Anschließend geht es weiter zum Mirador Pico del Inglés. Hier ist der Blick bis nach Santa Cruz gewaltig. Wir verweilen ein wenig, bevor es wieder Richtung Meer geht.

Auch interessant: Pico del Teide

Playa de las Teresitas

Nach unendlich vielen Kurven erreichen wir wieder das Meer. Hier am Playa de las Teresitas befindet sich ein natürlich angelegter Sandstrand. Vor der Küste legen große Kreuzfahrtschiffe an. Das trübt ein wenig das idyllische Bild von Sandstrand, Palmen und Meer.

Auditorio de Tenerife

Ein paar Kilometer weiter erreichen wir die Hautstadt von Teneriffa – Santa Cruz de Tenerife. Hier befindet sich ein außergewöhnliches Gebäude, welches an die weltbekannte Oper in Sydney erinnert – das Auditorio de Tenerife. Ein Kunstkomplex und Auditorium. Mit gefällt die außergewöhnliche Architektur mit dem geschwungenen Design dieses Gebäudes. Kurz vor die Sonne untergeht, können wir noch ein paar schöne Bilder machen. Aufgrund von Corona ist die Oper hier geschlossen und es dürfen auch die Treppen nicht begangen werden. Schade.

Von der Stadt Santa Cruz de Tenerife haben wir sonst leider nicht gesehen, dafür war unser Aufenthalt definitiv zu kurz. Deshalb kann ich euch dazu keine Informationen geben. Aber der Besuch hier beim Auditorio hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt.

Tipp: Gleich in der Nähe des Auditoriums befindet sich ein großes Erlebnisbad, der Parque Marítimo César Manrique und der Botanische Garten Palmetum von Santa Cruz de Tenerife.

Wir fahren zurück zu unserem Hotel nach Porto de la Cruz und schaffen es, pünktlich zum Abendessen vor Ort zu sein. Ein Abendspaziergang durch Porto de la Cruz beendet unseren 2. Tag hier auf Teneriffa.

Der nächste Tag führt uns in die entgegengesetzte Richtung. Wir erkunden den westlichen Teil der Insel. Was wir dort alles erlebt haben, gibt es im nächsten Beitrag – Teneriffa Tag 3 zu lesen.

Eure Bine

0 Kommentar
1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren