Drei Hütten Tipps im Ländle – Gastbeitrag

Wanderungen in der grandiosen Bergwelt gibt es bei uns im Ländle viele. Der dazugehörige Einkehrschwung gehört bei uns immer dazu. Eine Pause in den gemütlichen Hütten in traumhafter Umgebung sind der beste Ort, um abzuschalten und die Batterien zu laden.

Johanna vom Blog “die Gsibergerin” schreibt über neue Frühstückslokale, tolle Restaurants und coole Bars sowie über diverse Freizeitaktivitäten in Vorarlberg. Heute zeigt sie uns “Drei Hütten Tipps im Ländle”, welche ihr unbedingt mal besuchen sollt. Viel Spaß beim Lesen…

Drei Hüttentipps im Ländle – Gastbeitrag

Wandern ist sowohl im Sommer als auch im Winter eine tolle Aktivität in Vorarlberg. So gibt es viele gemütliche Wanderwege, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene Wanderer geeignet sind.

Natürlich kann man sich beim Wandern selber etwas zum Essen mitnehmen und dann gemütlich auf dem Gipfelkreuz sein wohlverdientes belegtes Brot und seinen Apfelsaft auspacken und die Stimmung auf dem Berg genießen. Doch ein richtiges Highlight ist es, wenn man schon zu Beginn ein Ziel vor Augen hat und sich dann auf einer Hütte mit einem guten Essen für seine Anstrengungen belohnen kann. Drei meiner liebsten Hütten in Vorarlberg, die mit einer leichten Wanderung verbunden werden können, zeige ich euch heute.

Millrütte in Götzis 

In Götzis, mitten im Rheintal, kann man schon mit einer kurzen Anreise in Richtung Millrütte wandern. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten für Wanderungen. Ein tolles Ausflugsziel ist aber der Kapf. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht über das gesamte Ländle. Bei gutem Wetter sieht man bis zum Bodensee und kann das Rheintal überblicken. Der Anstieg direkt von Götzis ist dabei nicht ohne und relativ steil. Wer die Wanderung etwas entspannter möchte, kann auch einen Teil mit dem Auto hochfahren. Das Highlight nach der Wanderung ist dann aber die Millrütte, die vom Kapf in nur wenigen Minuten zu erreichen ist.

Das Alpengasthaus Millrütte ist eine tolle Hütte, die sowohl im Sommer, als auch im Winter geöffnet ist. Im Sommer gibt es eine sonnige Terrasse, wo man die Sonnenstrahlen genießen kann und im Winter kann man seine wohlverdiente Pause im Inneren des Lokals verbringen.

Das Essen auf der Millrütte variiert ständig, aber hier findet jeder etwas, das ihm schmeckt. So gibt es saisonale Gerichte, wie zum Beispiel eine Gans im Herbst oder auch das klassische Wiener Schnitzel mit Pommes. Zum Abschluss kann man sich dann noch etwas Süßes gönnen.

Die gemütliche Stube in der Hütte lädt zum Verweilen ein und hier kann man dann neben dem Essen und Trinken schon mal die Zeit vergessen. Vor allem die Einrichtung überrascht mich immer wieder. Mit vielen gut durchdachten Details fühlt man sich in der Millrütte direkt wohl. Wer dann im Anschluss nicht wieder hinunter wandern will, der kann auch den Bus nehmen, der regelmäßig bis ins Zentrum von Götzis fährt.

Alpe Laguz 

Eine andere Hütte, die ich empfehlen kann, ist die Alpe Laguz. Diese liegt eingebettet in einem tollen Bergpanorama. Gestartet wird die Wanderung in Marul. Es gibt hier auch einen Wanderbus, wenn man nicht beide Strecken wandern möchte.

Nach dem Anstieg, der hier nicht sehr steil ist und auch für ungeübte Wanderer gut geeignet ist, wird man mit einer fantastischen und persönlichen Speisekarte auf der Alpe Laguz begrüßt. Im Sommer ist die Alpe gut besucht. Die vielen Kühe bewegen sich hier frei und verstärken das idyllische Ambiente. Hier gibt vor allem regionale Produkte aus dem Ländle und so unterscheidet sich auch die Speisekarte je nach Saison. So gibt es Schnitzel, Käsespätzle, Knödel, vegetarische Gerichte und auch den ein oder anderen Salat.

Die Preise sind günstig und die Portionen sind groß. Wenn man Glück hat, erwischt man auch eine Schlachtpartie und kann sich dann selber an einem Buffet bedienen. Der Apfelstrudel ist hier aber auf alle Fälle eine eindeutige Empfehlung. Die Öffnungszeiten richten sich nach der Alpzeit. Wer eine Wanderung im großen Walsertal plant, der sollte definitiv einen Abstecher zur Alpe Laguz machen und sich mit einem guten Essen für die Wanderung belohnen.

Gauertalhaus in Tschagguns

Auch im Montafon kann man gut wandern gehen. Wer Bergfrühstück mag, dem kann ich als Tipp das Gauertalhaus in Tschagguns wärmstens empfehlen. Hier kann man beim Parkplatz beim Golm parken und hat dann eine kleine Wanderung bis zur Alpe. In knapp 40 Minuten spaziert man bis zum Gauertalhaus. Dort gibt es ein tolles Bergfrühstück mit vielen regionalen und biologischen Produkten. Frisches Rührei, Schinken, Butter, Müsli und Jogurt und auch ein Glas Sekt sind hier inkludiert.

Wer dann frisch gestärkt noch eine Wanderung machen möchte, dem bietet das Gauertalhaus einen idealen Ausgangspunkt. Natürlich kann man auch zuerst wandern gehen und sind danach im Gauertalhaus stärken. Aber für alle Frühstücksliebhaber ist das Bergfrühstück im Gauertalhaus auf alle Fälle einen Besuch wert.

Natürlich gibt es noch viel mehr Hütten in Vorarlberg. Von kleinen, privat geführten und bewirtschafteten Alpen bis zu größeren Gasthäusern haben auch die Berge im Land kulinarisch viel zu bieten. Wer also gerne eine Wanderung mit einem guten Essen verbindet, der sollte die Hütten im Ländle besuchen. Viel Spaß beim Ausprobieren! Die Gsibergerin

Vielen herzlichen Dank liebe Johanna – Autorin vom Blog “Die Gsibergerin” für diesen tollen Beitrag.

Macht ihr bei euren Wanderungen auch Einkehrschwünge in die naheliegenden Hütten? Welche Berghütte könnt ihr mir empfehlen? Ich bin gespannt auf Eure Tipps.

Bis bald …

Eure Bine

 

 

 

Schreibe einen Kommentar