Home Blog 5 fantastische Tage in Ratschings im Südtirol – Wellnessauszeit und Aktivurlaub (Gastbeitrag)

5 fantastische Tage in Ratschings im Südtirol – Wellnessauszeit und Aktivurlaub (Gastbeitrag)

2 Kommentare

Nicht nur ich bin gerne unterwegs, auch meine Söhne mit deren Freundinnen lieben es, die Welt zu erkunden. Und weil ihnen der Aufenthalt im Südtirol so gut gefallen hat, haben sie mir einen Gastbeitrag über Ratschins im Südtirol geschrieben. Wellness und Aktivurlaub steht bei ihnen groß im Kurs. Sandra hat diesen Aufenthalt ein wenig zusammengefasst. Lasst euch überraschen, was unser ältester Sohn Jürgen mit seiner Freundin in 5 Tagen alles erlebt hat. *Gastbeitrag

Schnäppchen gebucht und los geht’s nach Ratschings Südtirol

Im Sommer 2019 konnten wir (Sandra und Jürgen) über das Internetportal Secret Escapes ein unglaubliches Schnäppchen ergattern. So hatten wir die Möglichkeit, zu einem unschlagbar günstigen Preis, einen schönen Kurzurlaub im
5* Hotel Tenne Lodges  in Ratschings zu verbringen. *Werbung da Nennung

Hotel Tenne Lodges *****

Das Hotel befindet sich direkt neben der Talstation des Wandergebiets Ratschings-Jaufen. Die Zimmer fallen eher unter die Kategorie „Suiten“! Sie sind sehr großzügig gehalten und mit einer Kochgelegenheit ausgestattet.

Auch Kulinarisch kommt man hier voll auf seine Kosten, denn neben dem üppigen Frühstücksangebot, kann man sich beim Halbpensionspaket sein Menü jeden Abend selbst zusammen stellen. Wem das aber zu unflexibel sein sollte, kann sich natürlich mit Lebensmittel aus der Region eindecken und diese in der kleinen aber feinen Kochnische selbst zubereiten.

Wellnessauszeit

Die Hotelanlage verfügt  über einen wunderschönen und einzigartigen Wellnessbereich mit Sauna und einem zusätzlichen Fitnessraum. Die Highlights waren für uns der verglaste Indoor-Infinity-Pool und der beheizte Whirlpool im Außenbereich. Perfekt für Entspannung und Ruhe vor dem Abendessen. Zusätzlich können auch Mountainbikes oder E-Bikes beim Hotel ausgeliehen werden, wobei nur beim E-Bike eine kleine Leihgebühr entrichtet werden muss.

Aktivurlaub mit der “ActiveCard” für den Urlaubsgast

Da man nicht den ganzen Tag mit Essen und Wellness verbringen muss, bieten sich im Wandergebiet Ratschings-Jaufen einige Möglichkeiten. Ab einem Aufenthalt von zwei Nächten erhält man beim Check-in die „ActiveCard“. Als Urlaubsgast gibt es eine Reihe an Inklusivleistungen, während des Aufenthaltes:

  • Bergbahn Ratschings-Jaufen, Freizeitberg Rosskopf, Bergbahnen Ladurns: insgesamt 3 Berg- und Talfahrten nach Wahl (max. 1 Berg- und Talfahrt pro Tag Berg) und Seilbahnen in Südtirol Kohlern, Mendel, Vöran, Mölten, Ritten, Jenesien, Vigiljoch, Meransen.
  • Öffentlicher Personennahverkehr Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol: Regionalzüge in Südtirol, Nahverkehrsbusse und weitere Seilbahnen (siehe Bergbahnen)
  • Gilfenklamm 1 freier Eintritt
  • Verschiedene geführte Wanderungen
  • Vergünstigte Eintritte für andere Aktivitäten und Einrichtungen

Am Ankunftstag wurde das Wellnessangebot genutzt und bei einem Gläschen Wein haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. So startet der Urlaub perfekt!

Gilfenklamm

Nach einem guten Frühstück haben wir uns auf Grund des feuchten Wetters dazu entschieden, unseren freien Eintritt bei der Gilfenklamm einzulösen. Wer keinen Gutschein hat, sollte dennoch einen Abstecher in die Schlucht wagen, denn der Eintritt kostet für Erwachsene 5€ und für Kinder lediglich 3€.

Wichtig ist es, festes Schuhwerk einzupacken, da es an manchen Stellen durch die Feuchtigkeit etwas rutschig werden könnte. Je nach Wetterlage empfiehlt sich eine dünne Regenjacke.

Die Gilfenklamm ist von Anfang Mai bis Anfang November begehbar und die Rundwanderung dauert etwa eine Stunde. Vorort gibt es direkt beim Eingang in die Gilfenklamm einen Parkplatz. Es ist gut beschildert. Der Weg führt uns über breitere Pfade oder steinerne Stufen und Hängebrücken durch eine einzigartige und wunderschöne Schlucht. Wegen den vielen verschiedenen Eindrücken, waren wir definitiv länger als eine Stunde unterwegs, und haben die Wanderung in vollen Zügen genossen. An mehreren Stellen besteht die Möglichkeit sich hinzusetzten, um die Aussicht zu genießen.

Hochseilgarten Skytrek Ratschings

Eine weitere Aktivität die besonders mich interessiert hat, war der Besuch des Hochseilgartens „Skytrek“ in Ratschings.
Bis dahin habe ich noch nie einen Hochseilgarten besucht. Auch hier haben wir durch die “ActiveCard” einen kleinen Rabatt erhalten. Bei der Ankunft wird man mit der nötigen Ausrüstung ausgestattet und erhält eine gründliche Einweisung. Damit man auch einen guten Tritt hat, würde ich auch hier gutes Schuhwerk empfehlen, da es im Klettergarten auch mal rutschig sein kann. Gute Schuhe geben einem mehr Sicherheit.

Nach der kurzen Schulung, darf man auch schon los klettern. Der Skytrek verfügt über mehrere Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Daher empfiehlt es sich bei den leichteren „Problemen“ anzufangen, bis man sich sicher fühlt und anschließend kann man sich Stück für Stück weiter vor arbeiten.

Wer schon Erfahrungen im Hochseilgarten gesammelt hat, kommt dennoch auf seine Kosten und kann sich direkt an die schwereren Probleme wagen. Alles in allem lässt sich sagen, dass hier für jeden was geboten wird. Auch wenn es mich an manchen Stellen Überwindung gekostet hat, war es ein gelungener Ausflug.

E-Bike Touren

Wie ich schon in der Hotelbeschreibung erwähnt habe, kann man im Hotel Mountainbikes oder E-Bikes ausleihen. Die Mountainbikes sind kostenlos, während man für die E-Bikes eine kleine Leihgebühr bezahlen muss. Wir haben uns am Vorabend eine Fahrradtour herausgesucht und da ich selbst keine erfahrene Bikerin bin, habe ich mich für ein E-Bike entschieden.

Wir sind direkt beim Hotel in die Route eingestiegen, da die Talstation in Ratschings (in Bichl) direkt beim Hotel liegt. Von hier aus aus fährt man ins Tal bis zum Pulvere. Anschließend geht es über einen Waldweg bergauf an der Kaiserlichen Alm vorbei. Leider kam dann ein etwas ungemütlicher Teil, denn wir mussten die Räder über einen kurzen Trail schieben. Hier ist das E-Bike eher ein Nachteil, da es sehr viel schwerer und wuchtiger als ein Mountainbike ist. Jürgen hat mir aber hier geholfen und so war es dann schnell geschafft.

Danach geht es weiter bergauf bis zur Wasserfaller Alm. Über den Höhenweg geht es weiter bis zur Kalcher Alm auf einen Einkehrschwung. Nach einer Stärkung radelten wir zurück zur Bergstation, der Ratschings-Jaufenbahn und über die Bergstraße zurück ins Hotel. Wir haben hier nicht die komplette Panoramatour gemacht, sondern sind nach der Kalcher Alm zurück zur Ratschings-Jaufenbahn, dennoch waren wir ca. drei Stunden auf dem Rad unterwegs und hatten uns somit das Abendessen mehr als nur verdient.

Wandern

Am Abreisetag wird einem immer wieder bewusst, wie schnell doch ein paar Tage vorbei sind. Wir hatten unser Frühstück auf der Sonnenterasse und konnten gut gelaunt in den letzten Tag starten. Da wir noch keine Bahnfahrt gemacht haben, wollten wir auch hier unsere “ActiveCard” nutzen und haben uns für eine Wanderung im Jaufengebiet entschieden. Da die Bergbahn nahe am Hotel gelegen ist, hatten wir bereits die Koffer gepackt und sind vom Auto aus zu Fuß zur Talstation gelaufen. Bei der Bergstation angekommen ging es vorbei an der Wasserfalleralm auf dem Höhenweg zu den Wasserfaller Seen. Dort durften wir die hervorragende Aussicht genießen. Anschließend haben wir die Umgebung erkundet und sind dann auf dem selben weg wieder zurück zur Wasserfalleralm gelangt. Hier haben wir uns gestärkt, bevor wir uns nach Bozen aufgemacht haben. Da wir zeitlich etwas gebunden waren, haben wir uns hier für eine kurze und eher gemütliche Wanderung entschieden. Es gibt aber mehrere verschiedene Rundwanderungen, die man in diesem Gebiet machen kann.

Kurzer Abstecher zum Karersee

Wir sind kurz nach Mittag am Auto angekommen und mussten nun leider den Heimweg antreten.

Als wir noch in Vorarlberg waren, hat uns die liebe Bine noch erzählt wie schön der Karersee ist und dass er auf jeden Fall einen Abstecher wert ist. Falls es euch interessiert könnt ihr gerne noch den Blogbeitrag von Bine zu den schönsten
Bergseen in den Dolomiten lesen, denn hier ist alles detaillierter beschrieben.

Die Fahrtzeit von Ratschings über Bozen zum Karersee, war mit 1,5 h überschaubar und so machten wir uns auf den Weg. Es stehen für Tagesgäste genügend Parkplätze zur Verfügung und wir konnten einmal um den See laufen. Es ist ein Naturspektakel wie das Licht auf dem Wasser bricht und am Farbenspiel des Wassers kann man sich einfach nicht sattsehen. Zum Glück hatte Jürgen auch seine Drohne eingepackt und hat sie einmal über den See fliegen lassen.

Wir haben noch eine Weile die Landschaft genossen und haben hier einen perfekter Abschluss erleben dürfen. Vom Karersee bis nach Bregenz sind es knappe vier Stunden. Nach diesen ereignisreichen fünf Tagen sind wir einfach nur dankbar, dass wir solch schöne Tage im Südtirol erleben durften.

Das war ein toller Bericht über euren Kurzurlaub in Südtirol. Danke an Sandra für die tolle Zusammenfassung.

 

Schon gelesen?

- Wanderung zum Sorapis See
- Roadtrip durch die wunderschönen Dolomiten
- Wanderung rund um die Drei Zinnen

 

Mehr Inspiration

Unter der Kategorie Reisen findet ihr eine Menge Inspiration für Kurztrips in ganz Europa. Vielleicht ist ja eine Destination dabei, die euch interessiert.

Ich für mich freue mich schon, wenn es wieder los geht und ich kann es kaum erwarten, meine Ziele auf der Bucket Liste zu besuchen. Welche Reiseziele stehen bei euch noch auf eurer Wunschliste? Ich bin gespannt. Lasst es mich gerne wissen und schreibt mir auch dazu, was euch daran so fasziniert.

Bis bald

Eure Bine

 

2 Kommentare
1

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

pacman2 April 18, 2021 - 10:08 pm

Aktivurlaub hört sich doch super an :D Einfach mal auf das Elektrobike hüpfen und die tolle Aussicht geniessen und frische Luft atmen :D Sehr coole Sache. Viele Grüsse

Antworten
Sabine April 19, 2021 - 8:06 am

Hy,
genau so sehe ich das auch so.
Es ist für jeden geeignet und macht unheimlich viel Spaß!
Schöne Grüße
Bine

Antworten

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren