Sicher am Berg unterwegs – Meine Tipps!

Wie ihr wisst, bewege ich mich viel und gerne draußen in der Natur. Besonders in diesem Jahr war ich auf mehreren Wanderungen und auch Weitwanderungen wie zum Beispiel im Karwendel und im Schwarzwald unterwegs. Damit eine Wanderung oder Bergtour für alle Beteiligten zu einem Erfolg wird, sollte man bestimmte Regeln beachten. Meine Tipps, damit auch ihr sicher am Berg unterwegs seid, möchte ich euch heute zeigen.

Was ist vor einer Wanderung oder Bergtour wichtig?

Wenn man viel in den Bergen unterwegs ist, bekommt man eine gewisse Routine, was vor einer Tour oder bei der Tourenplanung wichtig ist. Damit die Wanderung oder Bergtour für mich sicher wird, setze ich mich mit folgende Fragen auseinander:

Wie sieht die Wettervorhersage aus?

Schon vor Beginn der Tour checke ich die Wetterlage.

  • Sind Gewitter angesagt?
  • Kann ich diese Tour auch bei einem kurzen Regenguss machen?
  • Wie ist das Gelände, auf dem ich mich eventuell bei Regen bewegen werde?

Ich weiß, dass ein Wetterumschwung in den Bergen unverhofft und sehr schnell kommen kann. Dann kann aus einer leichten Bergtour eine gefährliche Angelegenheit werden. Besonders Gras Hänge und Fels durchsetztes Gelände können für Wanderer eine besondere Gefahr darstellen. Hier muss man sehr vorsichtig und konzentriert sein, damit man nicht ausrutscht. Klar ist es an schönsten, wenn das Wetter gut ist.  Doch leider haben wir schon öfters erlebt, dass sich das Wetter rapide verändert hat. Zum Beispiel waren wir in den Dolomiten, wo innert 10 Minuten das Wetter von Sonnenschein über heftigsten Wind, Gewitter mit Graupelschauer gewechselt hat. Man muss einfach mit allem rechnen und dann ist es gut, wenn man sich schon mal im vorhinein Gedanken darüber gemacht und auch gut vorbereitet ist.

Welche Ausrüstung ist für die Tour notwendig und was nehme ich alles mit

Wenn ich auf einer einfachen Wanderung unterwegs bin, dann bin ich meistens minimalistisch unterwegs. Ein kleiner Rucksack mit einer kleinen Jause und einem Getränk und einer leichten Jacke habe ich dabei.  Bei längeren Touren gehört bei mir auf jeden Fall eine Wanderkarte bzw. ein Routenbeschreibung in den Rucksack.  Zudem gute Bergschuhe mit einen guten Profil finde ich sehr wichtig.  Tourenstöcke nehme ich dann mit, wenn längere steile Wege beim Abstieg zu erwarten sind. Ganz besonders wichtig ist eine Erste Hilfe Box und ein Blasenpflaster. Sonnenschutz und einen Sonnenbrille sind bei mir ebenfalls immer im Rucksack. Und natürlich nehme ich das Handy mit einem vollen Akku sowie meine Powerbank mit. Eine Stirnlampe ist bei mir immer im Gepäck.

Auch interessant: Packliste für eine Weitwanderung

Wie sieht die Tourenplanung aus und wie lange werde ich unterwegs sein

Ganz wichtig wie ich finde ist eine genaue Tourenplanung. Mit Hilfe von Wanderkarten oder auch über das Internet suche ich die für mich geeignete Wanderung oder Bergtour aus. Hier schaue ich natürlich, ob es für die Jahreszeit die passende Tour ist und ob ich diese konditionell auch schaffen kann. Zudem checke ich ab, wie lange die Tour dauert, und ob bei der Bergtour mit steilen Schneefeldern gerechnet werden muss. Wie zum Beispiel auf dem Karwendel Höhenweg, da mussten wir einige Schneefelder queren. Bei Bedarf sind dann auch Grödel oder leichte Steigeisen notwendig. Hier bietet das Internet meistens gute Informationen, wie die aktuelle Lage ist. Ein Anruf auf einer der Tour nahegelegenen Hütte ist manchmal ebenfalls ratsam. . Ganz wichtig ist auch noch, dass man seinen nahen Angehörigen mitteilt, welche Route man machen möchte und was genau geplant ist.

Merke: Unbedingt auf den markierten Wanderwegen bleiben!

Zudem finde ich es auch wichtig, regelmäßige Pausen bei der Tourenplanung zu berücksichtigen. Es muss immer etwas Zeitreserve eingeplant werden. Man weiß ja nie…

GANZ WICHTIG: DAS TEMPO DEM SCHWÄCHSTEN TEILNEHMER ANPASSEN!!!

Wie viel Proviant muss ich auf die Wanderung / Bergtour mitnehmen?

Wenn man eine längere Tour macht ist ein guter Proviant und ausreichend Flüssigkeit sehr wichtig. Ich kann über eine längere Zeit ohne Essen auskommen, aber genügend Wasser ist für mich besonders wichtig, um leistungsfähig zu bleiben. Sehr gerne trinke ich auf Wanderungen normales Leitungswasser. Oft kann man an Brunnen auf der Tour die Trinkflaschen auffüllen, was ich nach Möglichkeit immer mache.

Als Proviant nehme ich gerne etwas Obst und Studentenfutter mit. Das reicht mir meistens recht lange. Wenn es etwas mehr sein soll, dann gibt es bei mir ein ein oder zwei belegte Vollkornbrote. Gerne mag ich auch Gemüsesticks aus Kohlrabi, Karrotten und Paprika.  Ansonsten sind auch Müsliriegel in meinem Rucksack.

Vielleicht liegt eine Alphütte, welche bewirtschaftet ist, auf eurem Weg. Wie wäre es dann mit einem gemütlichen Einkehrschwung? Alpenvereinshütten bieten für Alpenvereinsmitglieder meistens ein günstiges Tagesgericht an. Zudem schmeckt das Essen meist nach einer Anstrengung doppelt gut!

Auch interessant: Sicher am Klettersteig unterwegs

Mit dem (E)Mountainbike sicher am Berg unterwegs – was unbedingt zu beachten ist!

Immer mehr (E)-Mountainbiker sind in den letzten Jahren am Berg unterwegs. Auch wir sind mit den E-Bikes gerne unterwegs und wir biken auch in Gegenden, die wir vorher nicht besucht haben. Wie man auch mit dem Mountainbike Sicher und Fair am Berg unterwegs sein kann, möchte ich euch hier zeigen:

Ausgeschilderte Mountainbike Routen führen vielfach in ein Gelände, in dem besondere Anforderungen an die Eigenverantwortung gestellt werden. Daher ist es sehr wichtig, gewisse Verhaltensregeln einzuhalten, um Konfrontationen zu vermeiden und um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Denn nicht alle Wanderer sind mit den (E)Mountainbikern einverstanden. Somit versuche ich folgende Verhaltensregeln zu beachten:

Folgende Verhaltensregeln sind für mich sehr wichtig:

  • Verantwortungsvolles Fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit und auf halbe Sicht. Es ist jederzeit mit Hindernissen zu rechnen, vor allem bei Kurven! Steine, Äste, Wegschäden, gelagertes Holz, Weidevieh, Fahrzeuge, Wegsperren usw. können unverhofft den Weg versperren.
  • Wanderer und Fußgänger haben Vorrang. Deshalb ist das rücksichtsvolle Überholen unumgänglich und dies erfolgt in einem gemäßigten Tempo.
  • Auf freigegebenen Wegen ist darauf zu achten, dass Weidegatter wieder zu schließen sind und auch vorübergehende Wegsperren müssen eingehalten werden. Erkundigt euch vor eurer Tour, ob die Wege zu bestimmten Hütten freigegeben sind. (Tipp: Einfach direkt auf der Hütte anrufen.)
  • Die vorgesehenen, beschilderten Strecken sollten nicht verlassen werden, um die Natur- und Wildlebensräume zu schonen. Denn nur dann ist es weiterhin möglich, auch mit den Bikes in den Bergen unterwegs zu sein.
  • Eine gute Tourenplanung ist auch hier wichtig.  So ist auch hier die Schwierigkeit der Strecke und das eigene Können richtig einzuschätzen. Auch gehört eine genaue Detailplanung der Route mit Einkehrmöglichkeiten und Pausen zu einer gelungenen Tour. Ich habe meistens einen Ausdruck in Papierform mit dabei ;-)
  • Zur Ausrüstung gehört auf jeden Fall ein Helm und ein technisch einwandfreies Mountainbike.
    Auch ein Wechselschlauch und angemessenes Werkzeug gehört bei jeder Tour dazu. Denn einen Platten beim Bike sollte man jederzeit reparieren können ;-)))
  • Beim Proviant halte ich es ähnlich wie bei einer Bergtour. Auch hier nehme ich genügend zum Trinken mit. Eine Wind- und Regenjacke gehört hier ebenfalls in den Rucksack. Denn beim Abfahren sind die Temperaturen meistens um ein vielfaches kühler ;-)
Ausblick vom Hirschberg

Ich bin mir sicher, wenn wir uns an die angegebenen Ratschläge halten, werden wir unsere Berg- und Wandertouren genießen können. Auch die (E)Biketouren werden unvergesslich bleiben.

Wie seht ihr das, was gehört bei euch zu einer gelungenen Tourenplanung dazu, um SICHER AM BERG unterwegs zu sein. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Bis bald – und bleibt sicher…

Eure Bine

     

 

6 Kommentare bei „Sicher am Berg unterwegs – Meine Tipps!“

  1. Liebe Sabine,

    das ist wirklich ein toller und informativer Artikel. Es gehört wirklich eine gute Vorbereitung dazu, wenn man wandern geht.
    Zuletzt habe ich auf Elba eine krasse Wandererfahrung gemacht. Da war die Beschreibung laut Komoot nicht annähernd wie die Realität und und ist schon vor der Hälfte der Wanderung das Wasser ausgegangen. Das war nicht so toll und war mir auch echt eine Lehre.
    Nächstes Mal werde ich mich besser vorbereiten ;).
    Liebe Grüße
    Kerstin

  2. Hallo Sabine,

    Das war ein super netter und informativer Artikel. Sehr sympathisch geschrieben.
    Deine Tipps sind sehr gut und auch sehr wichtig.
    Bei der nächsten Wanderung werde ich deinen Bericht noch einmal lesen.

    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Katrin Haberstock
    http://Www.koffer-ontour.de

    1. Hallo Katrin,
      Schön, dass Dir meine Tipps gefallen.
      Ich finde auch, dass es sehr wichtig ist, sich gut vorzubereiten.
      Weiterhin viel Spaß beim Wandern.
      Schöne Grüße
      Sabine

    2. Hallo Katrin,
      Danke für deinen netten Kommentar!
      Ich finde es auch sehr wichtig,
      dass man sich gut auf vorbereitet.
      Schöne Grüße
      Bine

  3. Liebe Sabine,
    Sicherheit am Berg ist mir auch sehr wichtig, umso mehr, seit wir mit zwei Kids unterwegs sind.
    Danke für die vielen nützlichen Tipps.
    Viele Grüße von Sanne

    1. Liebe Sanne,
      ich finde es auch wirklich sehr wichtig,
      dass man gut vorbereitet in die Berge geht.
      Man möchte ja wieder gesund zurück kommen.

      Weiterhin alles Gute in den Bergen…
      Herzliche Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar