Home Blog Klettersteig Tipps für Anfänger – alles was ihr wissen müsst!

Klettersteig Tipps für Anfänger – alles was ihr wissen müsst!

0 Kommentar

Klettersteig gehen boomt. Immer mehr Outdoor Sportler finden Gefallen daran, Klettersteige zu gehen. Wer meinen Blog ein wenig verfolgt weiß, dass ich es liebe, am Klettersteig unterwegs zu sein. Deshalb möchte ich ein wenig von meinen Erfahrungen an euch weitergeben. Ich gebe euch Klettersteig Tipps für Anfänger und auf was ihr besonders achtet solltet.  Was ist überhaupt ein Klettersteig und welche Ausrüstung wird hierfür benötigt. Was für Schwierigkeitsstufen gibt es und auf was muss man besonders achten? All das, versuche ich in diesem Beitrag zu beantworten.


Klettersteig Tipps für Anfänger!

Was ist überhaupt ein Klettersteig und wie lautet die Definition? Im Wikipedia steht für einen Klettersteig folgende Definition: ein mit Eisenleitern, Eisenstiften, Klammern und Seilen gesicherter Kletterweg am natürlichen oder künstlichen Fels. Die meisten Klettersteige befinden sich am natürlichen Fels. Hier findet ihr meistens in den Fels geschlagene Eisenstifte oder auch Eisenleitern vor, an denen ihr die Felswand, gesichert an einem Stahlseil empor klettern könnt. Das Stahlseil ist dazu da, damit man sich dort mit dem Klettersteigset einhängen kann und gesichert ist.

Aber Achtung:  Stürzen an einem Klettersteig kann schwerwiegende Folgen haben und ist eigentlich TABU!

 

Auch interessant: Am Klettersteig sicher unterwegs - meine Tipps!

 

Was braucht man für eine Ausrüstung am Klettersteig

Die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für die Begehung eines Klettersteiges sind:

  • Klettergurt
  • Klettersteigset: Dieses besteht aus einem Bandfalldämpfer. Die reißfeste Leine wird am Klettergurt befestigt und wird dann im Stahlseil über 2 Karabiner eingehängt.
  • Pauseschlinge – das ist eine Bandschlinge mit einem Karabiner (Rastschlinge)
  • Helm
  • Schuhe mit einer griffigen Sohle
  • dünne Handschuhe, damit man sich am Stahlseil besser festhalten kann
  • Erste Hilfe Paket
  • Handy
  • Getränk und Jause

WICHTIG: Achtet darauf, dass ihr mit leichtem Gepäck unterwegs seid

Was die Handhabung der Ausrüstung angeht, da empfehle ich euch, einen Klettersteigkurs zu besuchen. Diesen könnt ihr über einen Bergführer oder auch über den Alpenverein oder die Naturfreunde buchen. Auch bieten Toursimus Regionen oft einen Schnupperklettersteig an.

Je nachdem wie lange ein Klettersteig ist, braucht man auch dementsprechende Kleidung. Eine wärmere Jacke oder ein Regenschutz schadet nie. Am Steig selbst wird man diese nicht gebrauchen, aber beim Abstieg ist sie manchmal nützlich.

Was für Schwierigkeitsstufen gibt es bei einem Klettersteig

Ähnlich wie beim Klettern sind die Schwierigkeitsstufen bei einem Klettersteig unterteilt. Die Skala beginnt bei A (das ist der leichteste Klettersteig) und geht hinaus bis F (das ist die schwierigste Bewertung bei einem Klettersteig) Hier ist Klettererfahrung notwendig und  diese Klettersteige sind nur den Profis vorbehalten.

 

Klettersteig Schwierigkeitsbewertungen

A + A/B - wenig schwierig:

Es handelt sich hier um einfache, gesicherte Wege. Vereinzelt ist hier 
ein Stahlseil vorhanden. Meistens jedoch ist Trittsicherheit und 
schwindelfreies Gehen auch ohne Klettersteigausrüstung möglich. 
. 

B - mäßig schwierig:

Hier befindet man sich bereits in steilerem Felsgelände. 
Eisenklammern uns Eisenstifte, sowie zusätzliche Steighilfen 
können vorkommen. Eine Klettersteigausrüstung
sollte verwendet werden.
Der Klettersteig Rio Sallagoni am Gardasee weist diese Schwierigkeit auf. 
Wobei im unteren Drittel auch eine Stelle mit C bewertet ist. 

B/C, C+D - schwierig:

Mit dem Schwierigkeitsgrad C geht es bereits in steiles Felsgelände. 
Hier geht es oft über senkrechte mit Stahlseil gesicherte Abschnitte. 
Hier wird schon einiges an Kraft benötigt. 
Absolute Schwindelfreiheit ist Voraussetzung für Klettersteige 
mit dieser Bewertung. Manchmal werden auch kleine Schluchten 
mit einer Seilbrücke überwunden. 
Wie z. B. beim Laserer Alpin Klettersteig am Gosausee
oder auch der Madrisella Klettersteig im Montafon

D, D/E - sehr schwierig:

Klettersteige mit der Bewertung D bewegen sich meistens im steilen 
Felsgelände und manchmal auch im überhängenden Fels. Hier wird der 
Klettersteiggeher besonders gefordert und er benötigt eine Portion 
Gespür für das Klettern am Fels.
Der Saulakopf Klettersteig liegt in diesem Schwierigkeitsbereich!
 

E, E/F, F - extrem schwierig

Klettersteige mit dieser Bewertung sind den absoluten Könnern vorbehalten. 
Hier wird extreme Kraft, Kondition gefordert und es stellt extreme 
Anforderungen an die Kletterer. Ein Beispiel für einen extrem schwierigen 
Klettersteig findet ihr im Sportklettersteig am Lünersee - 
da geht es richtig zur Sache. 

Welche körperlichen Voraussetzungen müssen gegeben sein, um einen Klettersteig zu gehen?

Meist beginnt ein Klettersteig mit einer Wanderung. Man sollte eine gewisse Grundkondition haben, um Spaß am Klettersteig gehen zu haben. Klettersteige sind für Personen, die keine Höhenangst haben und schwindelfrei sind geeignet. Ihr solltet natürlich eine gewisse Fitness mitbringen. Oberarmkraft ist von Vorteil, wobei beim Klettersteig gehen viel Beinarbeit geleistet werden soll. Damit verhindert ihr, dass euch die Kraft in den Armen ausgeht. Somit ist eine gute Grundkondition beim Klettersteig gehen von großem Vorteil.

 

Auch interessant: Wie bereite ich mich auf die Klettersteig Saison vor!

Welche Regeln sind unbedingt zu beachten!

Mach dich mit der Materie vertraut. Besuch einen Klettersteigkurs, damit du weißt, was auf dich zukommt. Hier bekommst du eine genaue Anleitung und man gibt dir viel Informationen mit, die du brauchen kannst.

Finde den richtigen Klettersteig! Das um und auf ist die Wahl des richtigen Klettersteiges. Die Schwierigkeit muss dem Können angepasst sein. So ist es ratsam, als Anfänger mit den leichten Klettersteigen anzufangen. Man findet eine große Auswahl an Klettersteigen im Internet auf  bergsteigen.com oder auf den Tourismusseiten der jeweiligen Regionen.

Plane deine Tour sorgfältig und schätze dich richtig ein: Wie lange dauert der Zustieg. Ist der Klettersteig für mich geeignet, welchen Schwierigkeitsgrad ist zu bewältigen. Wie lange dauert der Abstieg. Wie sieht die Wettervorhersage aus.

Verwende nur normgerechte Ausrüstung. Das Klettersteigset und auch der Helm sollte der Norm entsprechen und ein Prüfzertifikat haben. Lass dich im Fachgeschäft beraten.

Am Klettersteig ist die richtige Handhabung des Klettersteigsets das um und auf. Es ist sehr wichtig, dass  immer beide Karabiner des Klettersteigsets an den Stahlseilen befestigt sind. Wenn umgehängt werden muss, darf immer nur ein Karabiner gelöst und umgehängt werden. NIE BEIDE GLEICHZEITIG LÖSEN!

Vielleicht kennst du jemanden, der schon viel Erfahrung beim Begehen von Klettersteigen hat. Vielleicht könnt ihr gemeinsam einen leichten Klettersteig machen,. denn gemeinsam macht das ganze doppelt so viel Spaß.

Vergiss nie auf den Partnercheck am Einstieg, bevor es losgeht. Versichere dich, dass der Klettergurt richtig angelegt, das Klettersteigset richtig befestigt und der Helm zugemacht ist.

Beim Klettersteig gehen solltet ihr darauf achten, dass keine Steine losgetreten werden. Diese können die nachsteigenden Kletterer verletzen. Sollte sich doch ein Stein lösen, dann warnt die anderen mit den Worten “Achtung Stein”!

Haltet immer genügend Abstand zum Vordermann. Falls jemand am Klettersteig stürzen sollte, dann reißt er euch nicht mit.

Sollte es doch  zu einem Sturz am Klettersteig kommen und der Bandfalldämpfer wird ausgelöst, so ist die weitere Sicherheit beim Weitersteigen nicht mehr gegeben. Es ist ratsam, dass die Sicherung über ein Kletterseil erfolgt. Im schlimmsten Fall, muss die Bergrettung hinzugezogen werden.  Das Klettersteigset muss ausgetauscht werden. Eine Reparatur ist nicht mehr möglich.

Informiert euch im voraus über den Wetterbericht. Der Klettersteig wirkt bei einem Gewitter als Blitzableiter.
Höchste Lebensgefahr!

 

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass ein Sturz am Klettersteig unbedingt vermieden werden sollte. Bitte nehmt es euch zu Herzen. Die meisten Stürze sind sehr schmerzhaft und vielfach tragen die Beteiligten erhebliche Verletzungen davon. Stürze sind meist auf unsachgemäße Handhabung des Klettersteigsets zurückzuführen!

 

Zum Artikel:  "Unterschätzten Gefahren am Klettersteig"

Vorschläge für einfachere Klettersteige

Wenn ihr euch an einfacheren Klettersteigen versuchen wollt, dann kann ich euch folgende empfehlen:

Wenn ihr noch mehr Auswahl sucht, dann schaut in der Rubrik Klettersteige nach, hier findet ihr eine Vielzahl von Klettersteigen, die ich selbst besucht habe. Somit bleibt mir nur noch eines zusagen:

Viel Spaß beim ersten Versuch am Klettersteig

Das waren meines Erachtens die wichtigsten Klettersteig Tipps für Anfänger.  Wenn ihr das Klettersteig gehen einmal ausprobieren möchtest, dann würde ich euch empfehlen, an einer Schnuppertour, die von den Bergsteigerschulen angeboten wird, teilzunehmen.  Dann könnt ihr euch ein Bild machen, ob das überhaupt etwas für euch ist. Wenn ihr euch dafür entschieden habt, dann steht einer unvergesslichen Klettersteigtour unter fachlicher Anleitung nichts mehr im Wege. Genießt es.

Ich wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen.

Eure Bine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentar
2

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren