Auf ins Abenteuer … Schnee Iglu Glamping in der Silvretta Montafon

*Einladung daher Werbung

Kannst Du Dir vorstellen, eine Nacht in einem Schnee Iglu auf über 2000 Metern Höhe zu verbringen? Draußen in der Natur bei Minus Graden die Sterne zu beobachten, sich die Hände am Lagerfeuer zu wärmen, einen Schlummertrunk zu nehmen und die einsame Ruhe zu genießen? Das klingt alles wirklich sehr romantisch. Aber ist das nicht unglaublich kalt dort oben? Friert man da nicht die ganze Nacht? Bin ich dann nicht ein Eiszapfen am Morgen?

Ich lasse mich auf die Abenteuer Iglu Nacht ein und erzähle euch nun, wie es so war, im Schnee-Iglu zu übernachten…

Das Valisera Hüsli

Mit der letzten Bergfahrt geht es von der Talstation Valisera Bahn in St. Gallenkirch hoch zum Valisera Hüsli. Die letzten Sonnenstrahlen fallen auf die umliegende Bergwelt. Eine tolle Stimmung, die uns diese bezaubernde Bergwelt zeigt. Unser Bergführer Manfred empfängt uns sehr freundlich in der wunderschön gelegenen, urigen Berghütte im Montafon. Wir fühlen uns sofort wohl hier. Das Käsefondue, welches bereits für uns vorbereitet ist, schmeckt ausgezeichnet. Wir genießen das Essen, bevor es  mit unseren Fackeln weiter in Richtung Schwarzköpfle geht.

Die Berge der Silvretta Montafon im Abendlicht!

Fackelwanderung zum Schwarzköpfle

Draußen ist es wirklich eisig kalt. Die Temperaturen sinken bis auf Minus 18 Grad. Gut gestärkt geht es warm eingepackt mit unseren Fackeln in Richtung Schwarzköpfle. Der Weg vom Valisera Hüsli hinauf zum Schnee-Iglu Dorf dauert ca. 20 Minuten. Manfred geht mit uns die steile Variante und weist uns darauf hin, dass wir hintereinander gehen sollen. Jeder soll in die Fußstapfen des vorderen treten. Somit ergeben sich Stufen den steilen Berg empor. Genau so machen wir es. Bald schon gelangen wir zum wunderschönen Schnee-Iglu Dorf, aber seht selbst!

Am Lagerfeuer mit Jagertee und Glühwein

Im Schnee-Iglu Dorf angelangt, zünden wir mit unseren Fackeln das Lagerfeuer an. Wie schön das in der Dunkelheit aussieht.  Manfred zeigt uns die Iglus und das Gemeinschafts-Iglu, welches uns ein “schau wie schön” entlockt. Nach der Ankunft im Iglu-Dorf wird jedem Teilnehmer ein Schnee Iglu zugeteilt.
Es gibt noch die Möglichkeit das Schnee Iglu mit dem Iglu Glamping zu tauschen, denn es sind genügend Iglus vorhanden. Einige Teilnehmer nehmen dieses Angebot gerne an. Am Lagerfeuer wärmen wir uns innerlich mit heißem Glühwein und Jagertee, bevor wir diese beziehen.

Wir erleben die Stille und den Ausblick auf den Sternenhimmel. Das Knistern des Lagerfeuers weckt Erinnerungen an frühere Zeiten…..! Es werden neue Kontakte geschlossen, Geschichten erzählt und wir genießen den Abend in einer sehr gemütlichen Runde.

Fahrt mit dem Pistenbully

Immer wieder werden wir durch Lichtstrahlen von den Pistenbullys überrascht. Kurz leuchten die Iglus im Scheinwerferlicht auf, bevor sie wieder in der Dunkelheit verschwinden. Die Pistenbullys fahren fleißig, um die Pisten für den nächsten Tag vorzubereiten. Hin und wieder fahren sie am Iglu Dorf vorbei. Doch einmal bleibt einer der Pistenbullys stehen und Vanessa aus der Schweiz und ich bekommen die Möglichkeit, einmal mitzufahren. Was war das für ein tolles Erlebnis. Unglaublich, wie mühelos diese die steilen Pisten hochfahren, wenden und den gleichen Weg in die Tiefe nehmen. Manchmal halten wir unsere Luft an, wenn der Pistenbully ganz Nahe an den Abgrund fährt. Eigentlich brauchen wir keine Angst zu haben, denn er hat das Gefährt gut im Griff und so bringt er uns wieder heil zum Schnee-Iglu Dorf zurück.

Übernachten im Schnee Iglu

Wie schläft man denn in einem Iglu? Wie kann man sich denn das so vorstellen?
Nun, man schläft in einem Schlafsack, auf wärmenden Schaffellen auf einer dicken Unterlage.

Zur Info: Die Iglus werden in tagelanger Arbeit aus den herbeigeführten Schneemassen herausgefräst. Schon beachtlich, wie das gemacht wird und wie cool das aussieht. Zudem hat jedes Iglu einen separaten Eingang mit einer eigenen Holztüre.

Unsere Variante: Iglu-Glamping und was ist das genau?

Das Wort “Glamping” setzt sich aus den Wörtern Glamour und Camping zusammen und ist eine sehr beliebte Art zu Reisen. Wir haben uns für die luxuriösere Variante – dem Iglu-Glamping entscheiden und schlafen in einem richtigen Bett – es ist fast wie in einem Hotel.  Nur dass sich dieses Bett in einem Iglu befindet. Es gibt hier warme Bettdecken und angenehme Kissen. Zudem ist beim Iglu-Glamping das Iglu leicht temperiert. Ich fand es richtig kuschelig und angenehm und bin sehr überrascht, wie gut es sich hier schlafen lässt.

Unsere Variante – Schnee-Iglu Glamping :-)

Romantisch lassen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen. Geschichten aus früheren Zeiten werden erzählt und wir haben eine “Morz Gaudi”! Wir sind wieder einmal die Letzten am Lagerfeuer. Der restliche Jagertee und auch der Glühwein werden noch ausgetrunken, bevor auch wir uns in das “Land der Träume” verabschieden.

Obwohl es draußen wirklich sehr kalt war, habe ich die Nacht sehr gut geschlafen. Es hat mich nicht gefroren und ich fand es nicht kalt.  Es war ein unglaubliches Erlebnis, welches ich jedem von euch sehr empfehlen kann.

Der nächste Morgen…

Ich bin schon sehr früh wach. Durch unser Fenster im Iglu sehe ich, dass es Neuschnee gegeben hat. Wir haben nach Mitternacht schon bemerkt, dass Wolken den Himmel bedecken. Somit hatte der Wetterbericht recht behalten, als er Neuschnee vorausgesagt hat.

Von den Schnee Iglus wandern wir gemütlich zum Valisera Hüsli hinab. Nur das Knistern unter unseren Sohlen ist zu hören.  Immer wieder bleiben wir stehen und schauen rundherum.  Die frisch verschneite und unberührte Landschaft sieht wirklich toll aus. Nach ca. 15 Minuten erreichen wir das Valisera Hüsli und ein phantastisches Frühstück erwartet uns.

Beim Rückweg zum Valisera Hüsli wählen wir die weniger steilere Variante.

Was nehme ich alles mit!
Meine Packliste für die Schnee Iglu Übernachtung

Für die Übernachtung im Schnee Iglu habe ich folgendes in meinen Osprey Rucksack eingepackt. Viel braucht man ja nicht für eine Nacht:

Sachen, die ich anziehe:

  • Warme Skibekleidung inkl. Thermounterwäsche
  • feste und warme Winterschuhe (sehr wichtig!!!)
  • Handschuhe
  • Wollschal
  • Mütze

Sachen die ich einpacke:

  • Unterwäsche zum Wechseln
  • 1 dickes paar Socken zum Wechseln
  • 1 x Skiunterwäsche zum Wechseln
  • Toilettenartikel
  • 1 Stirnlampe
  • Fotoausrüstung mit vollgeladenem Akku
  • Powerbank für das Handy
  • Ladekabel (Wer es braucht, es gibt sogar Strom im Gemeinschaftsiglu)

Wie ist es mit den Sanitäranlagen? Gibt es das überhaupt?

Ich kann euch beruhigen. Diese Frage habe ich mir vor meinem Besuch im Schnee Iglu auch gestellt. Vor Ort gibt es eine WC-Anlage für Damen und Herren getrennt. Auch findet ihr fließend Wasser für eure Morgenreinigung.  Es ist für alles gesorgt.

Ein unvergessliches Abenteuer

Die Übernachtung im Schnee Iglu in der Silvretta Montafon ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Das ganze Ambiente, das hervorragende Essen, die Fackel-Wanderung, das Lagerfeuer und die Übernachtung auf über 2000 Metern in der phantastische Bergwelt ist einfach gewaltig. Ich bin mir sicher, solch eine Übernachtung ist für Jedermann einzigartig und bleibt in ewiger Erinnerung.

Wenn ihr Interesse an einer Übernachtung im Schnee Iglu im Montafon habt, dann könnt ihr dies auf der Website von Silvretta Montafon direkt buchen.

Die Buchung kann  bis 16.00 Uhr am Vortag auf www.silvretta-montafon.at oder an allen Kassen im Gebiet Silvretta Montafon erfolgen. Treffpunkt ist das Valisera Hüsli an der Bergstation der Valisera Bahn in St. Gallenkirch. Ein gültiges Liftticket ist erforderlich. Dieses kann separat bei den Kassen erworben werden.

TIPP:
Ihr könnt euren Aufenthalt mit einem Skitag im Skigebiet Silvretta Montafon perfekt verbinden.
Pistenbully Fahrten könnt ihr hier in der Silvretta Montafon separat buchen.

Facts:

Anreise: Über die A14 von Bregenz in Richtung Bludenz, weiter ins Montafon bis nach St. Gallenkirch / Valisera Talstation. Hier mit der Valisera Bahn bis zur Valisera Bergstation und in ein paar Schritten zum Valisera Hüsli.

Dauer: 1 Nacht

Was ist inclusive: Im Preis  inkludiert ist das Abendessen inklusive der Getränke, die Übernachtung im Schnee Iglu bzw. im Iglu-Glamping. Auch das Frühstück am nächsten Morgen inkl. der Getränke ist im Preis enthalten.

Zusatzkosten: Einzig das Ticket für die Berg und Talfahrt muss separat bezahlt werden! Die alkoholischen Getränke im Schnee-Iglu Dorf sind nicht im Preis inkludiert.

 

Könnt ihr euch eine Übernachtung in einen Schnee Iglu vorstellen? An welchen besonderen Orten habt ihr bereits eine Nacht verbracht und was sind eure Erlebnisse dazu? Ich freu mich auf eure Reaktionen in den Kommentaren.

Also dann, auf ins Schnee Iglu…

Eure Bine

TIPP: Nicht nur im Winter ist die Silvretta Montafon in Vorarlberg eine Reise wert. Auch im Sommer gibt es unzählige Möglichkeiten die Natur hier zu genießen. Wie wäre es mit “Alpine Campen“? Hier könnt ihr Sternstunden unter freiem Himmel erleben. Dies könnt ihr ebenfalls in der Silvretta Montafon buchen und ich kann euch versprechen, dass dies sicher eine unvergessliche Nacht werden wird.  Besonders die tollen Wanderungen und Klettersteige sind empfehlenswert wie zum Beispiel der VAUDE Schmugglersteig und die Klettersteige Rongg und Rütti sowie der Hochjoch Klettersteig.

 

*Transparenz:
Diese Übernachtung entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Silvretta Montafon und dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und komme gerne wieder.

Hier folgen noch ein paar Impressionen….

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar