Was packe ich in meinen Kletterrucksack? Meine Packliste!

*Werbung, da Produktnennung

In den Bergen unterwegs zu sein bedeutet, die Komfortzone zu verlassen, sich auf Abenteuer einzulassen und tolle Erlebnisse mit nach Hause zu bringen. Wenn man gerne und oft in den wunderschönen Bergen unterwegs ist, stellt sich immer mal wieder die Frage, was gehört denn eigentlich in einen Kletterrucksack? Welche  Utensilien sind unbedingt notwendig und auf was kann ich gerne verzichten? Hier geht es zu meiner Packliste.

Was packe ich in meinen Kletterrucksack

Wir sind meistens zum Klettern in den Bergen unterwegs. Wenn es nur rasch mal in den Klettergarten geht, dann nehme ich nicht die selbe Ausrüstung mit, wie wenn ich eine Tagesklettertour unternehme. Je nachdem , ob ich zum Klettern, an einen Klettersteig oder zu einer Wanderung unterwegs bin, ändern sich die Ausrüstungsgegenstände. Was ich immer in meinem Kletterrucksack dabei habe, dass zeige ich euch hier. Ich bin meistens minimalistisch ausgerüstet, was das einpacken in einen Kletterrucksack betrifft. Aber diese Dinge sind immer mit dabei:

  • Kletterausrüstung (Seil, Expressschlingen, Panic-Exe,  Sicherungsgerät, Klettergurt, Helm, Kletterschuhe, Magnesiumbeutel)
  • kleines Erste Hilfe Set
  • Getränk (hier nehme ich meistens ein isotonisches Getränk mit – mindestens 1 1/2 l, da ich ein sehr durstiger Mensch bin ;-))
  • Essen (je nach Dauer des geplanten Aufenhaltes: Obst, Riegel, Studentenfutter)
  • Kletterführer – damit ich mich im Klettergebiet zurecht finde.
  • Tape
  • Taschentuch oder Tempo
  • dünne Jacke
  • Stirnlampe (die bleibt fix im Kletterrucksack, man weiß ja nie, wie lange man unterwegs ist. )
  • Handy und /oder  Fotoapparat
  • Sonnencreme, Mückenschutz und einen Lippenschutz

Was nehme ich bei  einer längeren  Klettertour
(1 Tag)  in meinem Rucksack mit:

Bei längeren Klettertouren, sprich einer Mehrseillängen Klettertour sind die Anforderungen natürlich anders als für einen Klettertag im Klettergarten. Hier achte ich darauf, dass man (meistens der Seilzweite) einen kleinen Kletterrucksack mitnimmt, welcher beim Klettern nicht wirklich stört. Da versuche ich natürlich sparsam zu sein, damit beim Nachsteigen (meistens ich) nicht zu viel geschleppt werden muss. Auf meinem Bericht zur Kletterroute Dimai Direkt bin ich als Seilzweite unterwegs und somit trage ich auch hier den Kletterrucksack.

Dies ist immer mit dabei:

  • Kletterausrüstung wie gehabt, zusätzlich Bandschlingen u. je nach Gebiet manuelle Sicherungsmöglichkeiten (Friends, Stopper, etc.)
  • kleines Erste Hilfe Set inkl. Schmerztabletten
  • Mindestens doppelte Menge an Getränken als bei einem Besuch im Klettergarten
  • Essen: Obst, Riegel, Studentenfutter auch mal eine größere Jause (Brot, Landjäger, Schokolade)
  • Kletterführer bzw. Klettertopo der Kletterroute
  • Tape
  • Eventuell Regenjacke
  • Stirnlampe (man kann ja nie wissen, wie lange es dauert ;-) )
  • Hier nehme ich oftmals auch noch die Stöcke mit, falls es einen längeren Zustieg gibt. (Schont meine Knie ;-)
  • Handy und Fotoapparat
  • Sonnencreme und ebenfalls einen Lippenschutz (den es gibt nichts lästigeres, als offene Lippen)

Wie packe ich den Kletterrucksack richtig?

Sehr wichtig ist auch noch, dass der Kletterrucksack rückenschonend gepackt wird.
Ich achte darauf,  dass der Inhalt im Rucksack richtig verstaut wird. Die schweren Sachen gehören so nahe wie möglich an den Körper und sollten unten und mittig platziert sein, denn die Hauptlast sollte man über dem Körperschwerpunkt tragen, damit das Gleichgewicht gut gehalten wird. Es sollte nicht so sein, dass der Rucksack den Oberköper nach hinten zieht bzw. in Rückenlage versetzt. Denn dann sind Verspannungen und Rückenschmerzen vorprogrammiert. Auch ist bei unsachgemäßem packen des Rucksackes das Gleichgewicht – speziell an etwas ausgesetzteren Stellen – nicht mehr “im Lot”. Ich versuche auch jene Sachen, die oftmals rasch benötigt werden, griffbereit zum Beispiel in der Deckelklappe des Rucksackes zu verstauen.

Seit Neuestem verwende ich den Osprey Kletterrucksack Mutant 38 auf meinen Klettertouren. Demnächst gibt es dazu einen gesonderten Testbericht. * Transparenz: Werbung da Produktnennung

Das sind einmal so meine wichtigsten Dinge, die ich bei Kletter- oder Klettersteigtouren in den Rucksack packe.

Was nehmt ihr so alles mit? Habe ich vielleicht etwas Wichtiges vergessen? Was gehört bei euch unbedingt in den Kletterrucksack? Ich würde mich über regen Austausch und Kommentare sehr freuen.

Sonnige Grüße

Eure Bine

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar