Home Blog 9 Tipps für einen gelungenen Roadtrip

9 Tipps für einen gelungenen Roadtrip

0 Kommentar
0 Kommentar
3

Wir sind gerne und viel unterwegs. Am liebsten auf einem Roadtrip. Somit haben wir die Möglichkeit, das Land und auch die Leute besser kennenzulernen. Wir lassen uns gerne treiben, bleiben stehen wo es uns gefällt und am liebsten sind wir einfach ungebunden und frei. Hier lautet unser Motto: Der Weg ist das Ziel! Kann das jemand von euch nachvollziehen? Wenn ja, dann seid ihr hier genau richtig, denn ich zeige euch meine 9 Tipps für einen gelungenen Roadtrip.

Was ist ein Roadtrip?

Unter einem Roadtrip versteht man eine spezielle Form des Reisens entweder mit einem PKW oder Wohnwagen, Camper oder Wohnmobil. Die Route wird nur grob oder gar nicht genau geplant. Man bleibt wo es einem gefällt und genießt die Freiheit in vollen Zügen.

Wenn du es liebst, im Urlaub etwas zu erleben, Orte zu besuchen, die nicht unbedingt auf jeder Bucketliste stehen und es für dich ok ist, einige Stunden in einem Auto zu sitzen, dann bist du mit einem Roadtrip bestens bedient.

9 Tipps für einen gelungenen Roadtrip.

Wenn ihr euch für einen Roadtrip entschieden habt, dann kann ich euch hier meine Tipps für einen gelungenen Roadtrip mitgeben:

Neueste Navigation oder genaue Straßenkarten und grobe Streckenplanung

Auf einem Roadtrip ist eine Navigationssystem mit der neuesten Version oder eine genaue Karte sehr wichtig. Diese könnt ihr entweder als Offline Karte auf eurem Handy abspeichern oder wenn möglich über Google Maps verwenden. Im EU-Raum verwenden wir eigentlich immer die Google Maps Karten. Ich mache mir meistens schon zu Hause ein paar Notizen, was ich mir gerne anschauen möchte. Zumindest eine grobe Planung mache ich immer.

Spannend war unser Roadtrip von Phuket nach Krabi. Thailand ist ja nicht gerade bekannt für Roadtrips, aber wir haben es als sehr spannend und abwechslungsreich empfunden. Als Eckpunkte waren nur Phuket und Krabi definiert. Alles andere war spontan und flexibel. Ich habe mir vorab auf der Karte angesehen, was ich mir anschauen möchte und diese unter Notizen im Handy gespeichert.

Wichtig ist auch, nicht immer die schnellste Strecke auszuwählen. Auch mal auf die Nebenstraßen ausweichen – dort sieht man mehr von Land und Leuten als von der Autobahn. Oft findet man dort auch Panorama Straßen, die sehr schön sind.

Wie speichere ich eine Offline Karte auf mein Handy?

  1. Öffne auf deinem Handy die App “Google Maps” und logge dich mit deinem Google Konto ein.
  2. Suche dein gewünschtes Land
  3. Tippe oben auf die drei Punkteund wähle Offlinekarte herunterladen.
  4. Nun zeigt dir dein Handy den Kartenausschnitt an den du noch individuell anpassen kannst.
  5. Klicke nun auf Herunterladen und das Kartenmaterial wird nun auf deinem Handy gespeichert.

Prüfe, ob das Fahrzeug in Ordnung ist

Vor deiner Reise prüfe, ob das Fahrzeug den Anforderungen entspricht. Ist das Fahrzeug vorgeführt, hast du alle Papiere fürs Ausland dabei, ist eventuell eine Reiseversicherung notwendig, damit dir bei einer Panne auch geholfen wird? Auch wenn du ein Fahrzeug in einem anderen Land anmietest, checke, ob auch eine ausreichende Versicherung bei einem Unfall oder einer Panne besteht. Dies kann viele Unannehmlichkeiten im Urlaub ersparen.

Ladegerät für das Auto

Nimm ein Ladegerät bzw. einen Stecker für den Zigarettenanzünder mit, wenn dein Fahrzeug keinen USB Anschluss hat. So kannst du dein Telefon und auch die meisten Fotoapparate damit laden. Es ist die perfekte Möglichkeit immer genügend Aku auf deinem Smartphone zu haben.

Kleine Helferlein

Immer im Auto dabei haben wir einen Regenschirm, Reinigungstücher für schmutzige Hände, wenn kein Wasser zur Verfügung steht und ein kleines Heft und einen Stift. Die Erste Hilfe Box ist ja im Auto Pflicht. Zudem ist eine Rolle WC-Papier ebenfalls meistens dabei.

Plane keine allzu langen Strecken

Nehmt euch Zeit auf eurem Roadtrip. Mehr als 200-300 Kilometer sollten es pro Tag nicht sein. Meistens sind die gewählten Straßen (Küstenstraßen, Bergstraßen Panoramastraßen) eher kurvig und es dauert seine Zeit, bis man am Ziel angelangt ist.

Wir bleiben auch immer wieder stehen, wo es uns gefällt und erkunden auch die Gegend. In manchen Regionen gibt es auf den Panoramastraßen besonders schöne Aussichtspunkte, die über einen kurzen Fußweg zu erreichen sind. Das kostet alles seine Zeit und die nimmt man sich gerne, wenn man unterwegs ist. Man möchte ja auch viele tolle Regionen kennenlernen, wenn man unterwegs ist.

Auch interessant: Mit dem Camper durch 7 Staaten in den USA

Mit dem Camper unterwegs durch 7 Staaten der USA

Unterkünfte variabel gestalten

Bei der Wahl der Unterkünfte händeln wir es meistens so, dass wir die 1. Übernachtung fix buchen und alle weiteren jeweils spontan auswählen. Das kann manchmal schon etwas stressig werden, aber wir haben damit eigentlich keine Probleme. Wir sind auch nicht so wählerisch bei der Auswahl. Es muss nur sauber sein und ein Frühstücksbuffet beinhalten. Dann sind wir schon zufrieden. Aber Achtung: Das geht meistens nur in der Nebensaison. In der Hauptsaison sollte man schon vorab eine Reservierung gemacht haben. (bzw. es kommt auf das Land an, wohin man reisen möchte).

Wer mit einem Camper oder Wohnmobil unterwegs ist, sollte sich mit den Vorschriften für die Übernachtung auf Stellplätzen oder dem Frei stehen im Urlaubsland auseinandersetzen. Denn je nach Land gibt es eigene Gesetze, die befolgt werden müssen, ansonsten kann es teuer werden.

So bleiben wir auf unserer Reise sehr flexibel und wenn es uns an einem Ort extrem gut gefällt, dann kann es schon sein, dass wir auch ein paar Tage länger bleiben.

Verpflegung während der Autofahrt

So banal wie es auch klingt. Sehr wichtig sind Getränke und etwas zum Essen mitzunehmen. Hier eignen sich gesunde Snacks bestens dazu. Je nachdem wo euer Roadtrip stattfindet kann es sein, dass es nicht überall Geschäfte gibt, in denen man etwas kaufen kann. Auch haben mancherorts die Restaurants nicht durchgehend geöffnet. So kann es sein, dass man während der Fahrt etwas Hunger bekommt. Diesen kann man gut mit ein paar Riegeln, etwas Obst oder Knabbereien stillen.

Rechtzeitig tanken

Was ich auf einem Roadtrip gar nicht mag ist, wenn die Tanknadel bereits im roten Bereich steht und weit und breit keine Tankstelle zur Verfügung steht. (Mein Mann kann ein Lied davon singen….) Deshalb lieber etwas früher tanken. Denn wer mag schon in der Wildnis mit einem leeren Tank stehen? Ich glaube, ihr könnt mich verstehen, oder?

Achtet darauf, keine Wertsachen im Fahrzeug zu lassen.

Wenn ihr auf einem Roadtrip unterwegs seid, versucht, die Wertsachen nicht im Fahrzeug offen liegen zu lassen. (ist ja eigentlich klar, oder?) Auch Rucksäcke und Taschen die sichtbar im Fahrzeug liegen, können für Diebe interessant sein. Besser ihr nehmt den Fotoapparat und die anderen Wertsachen mit, wenn ihr das Fahrzeug verlässt. Wir verstauen unsere Rucksäcke und Taschen immer nicht sichtbar im Kofferraum.

Auch ist es ratsam von eurem Pass eine Kopie abzuspeichern bzw. auf einer Mailadresse zu speichern. Sicher ist sicher und im Fall der Fälle, hat man Zugriff auf die wichtigsten Dokumente. Das mache ich auf jeder Reise.

Beispiele von einigen Roadtrips

Damit ihr euch schon mal ein Bild davon machen könnt, wie so ein Roadtrip aussehen kann, habe ich euch hier unsere Reisen zusammengefasst:

Unterwegs im Teide N.P. auf Teneriffa

Manche Naturschönheiten lassen sich auf einem Roadtrip mit sehr wenig Aufwand erreichen. So waren wir im Glarnerland in der Schweiz unterwegs. Auf der Straße zum Furkapass befindet sich nur ca. 5-10 Minuten von der Passstraße entfernt dieser wunderschöne Wasserfall. Schaut mal…

Bei uns kann ein Roadtrip auch so aussehen:

Wir buchen einen Flug wie z. B. nach Teneriffa und mieten dort ein Fahrzeug. Wir quartieren uns in 1 Hotel ein und fahren dann die Regionen der Insel ab. Auf Teneriffa haben wir es so gemacht. Wir haben uns den Westen angesehen, den Norden erkundet, im Osten das Anada Gebirge besucht und im Süden die Regionen der Kiter und Windsurfer begutachtet. Mehr zu unserer Reise nach Teneriffa findet ihr ebenfalls hier auf meinem Blog.

Spannend war auch die Reise unseres Sohnes durch Andalusien. Er war mit dem Mietwagen von Malaga bis nach Gibraltar und weiter nach Ronda unterwegs. Ein sehr interessanter Reisebericht.

Roadtrip Andalusien

Habt ihr schon einmal einen Roadtrip unternommen? Könnt ihr euch vorstellen, Länder mit einem Camper oder Wohnmobil zu besuchen? Erzählt mal…

Bis bald

Eure Bine

0 Kommentar
3

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren