Home Blog Wanderung auf die Damülser Mittagsspitze

Wanderung auf die Damülser Mittagsspitze

0 Kommentar

Nachdem die Wettervorhersage bestes Wetter präsentiert, wird kurzerhand ein arbeitsfreier Nachmittag eingelegt. Mein Ziel – die Damülser Mittagsspitze. Ein Berg, der schon sehr lange auf meiner Auswahlliste steht. So mächtig und über alle erhaben zeigt sie sich im Wander- und Skigebiet Damüls. Und so geht es kurz vor Mittag los zur Talstation der Uga Express Sesselbahn in Damüls.

Da ich bereits im Vorfeld die Wahl getroffen habe, den Aufstieg mit der Ugabahn zu verkürzen, checke ich noch rasch die Öffnungszeiten. Über Mittag hat die Bahn eine kurze Mittagspause und so schaffe ich es gerade noch rechtzeitig, eine der letzten Möglichkeiten für die Bergfahrt zu nutzen. Bei der Bergstation Uga befindet sich das Berggasthaus Elsenalpstube mit Kinderspielplatz und einem herrlichem Panorama! Ich bin nun direkt im schönen Alpgebiet der Ugaalpe, die auf 1.800 m Seehöhe liegt.

Aufstieg über einen alpinen Steig

Die Wanderung auf die Damülser Mittagsspitze startet bei der Uga Express Bergstation und beginnt auf einem breiten kiesigen Weg, der jedoch bald in einen schmalen Gehweg übergeht. Über einen alpinen Steig führt in weiterer Folge der Weg bis zum Gipfelkreuz. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist hier Voraussetzung. Teilweise ist der Weg Felsdurchsetzt und an manchen Stellen mit einem Hanfseil versichert.

Der Weg ist sehr gut beschildert und kann nicht verfehlt werden. Die weiß/blau/weiße Markierung führt bis zum Gipfel. Der Rückweg erfolgt über denselben Weg zurück zur Ugaalpe. Wer mag, kann den Abstieg über einen Fahrweg bis zur Talstation erweitern.

Facts in Kürze

Anreise: über die Bregenzerwald Bundesstrasse L 200 bis nach Au und anschließend nach Damüls
Ausgangspunkt: Talstation Uga Express Damüls
Parkplatz: direkt bei der Talstation
Beste Jahreszeit: Mai – September
Ausrüstung: gutes Schuhwerk mit griffiger Sohle, Getränk und kleine Jause
Einkehrmöglichkeiten: Berggasthaus Elsenalpstube, Uga Alpe, Corona-Regeln beachten!
Dauer: bei Aufstieg mit dem Uga-Express ca. 2 Stunden hin und retour
Aufsteig / Abstieg von / bis Uga Expres Bergstation: 295 hm
Achtung: bei Nässe ist diese Wanderung nicht zu empfehlen! Rutschgefahr

Erweiterung dieser Wanderung: über das Hohe Licht, Hochblanken, Ragazablanken und die Sünserspitze über die Siebenhügel bis nach Damüls. Siehe etwas weiter unten…

Erweiterung der Wanderung

Wem die Wanderung auf die Damülser Mittagsspitze zu kurz erscheint, der hat hier im Wandergebiet Damüls unzählige Möglichkeiten. Ich war unerwartet rasch auf dem Gipfel der Damülser Mittagsspitze und so habe ich entschieden, die Wanderung wie folgt zu erweitern:

Hohes Licht und Hochblanken

Von der Damülser Mittagsspitze folge ich dem Weg in Richtung Westen und nehme den oberen schmalen Pfad, der mich bis zur Bergstation der Sesselbahn Hohes Licht (2009 m) führt. Hier folge ich dem Weg weiter und erreiche nach einem kurzen steilen Aufstieg den Gipfel des Hochblanken (2058 m) von hier aus ist der Blick auf die Damülser Mittagsspitze besonders schön. Bei guter Sicht ist sogar der Bodensee zu erkennen. Hier oben ist der Rundumblick gigantisch. Ich habe einen Traumtag erwischt.

Ragazerblanken

Ich folge nun dem Bergrücken weiter auf einem herrlichen Wiesenweg, der ohne große Höhenunterschiede verläuft, und erreiche nach kurzer Zeit den Gipfel des Ragazerblanken (2051 m). Auch von hier aus gibt es eine phantastische Aussicht. Von nun an geht es mehr oder weniger immer bergab.

Über die Sieben Hügel

Ich folge dem Weg, las die Sünserspitze rechts liegen und wandere über dem Sünsersee und über die Sieben Hügel bis nach Damüls. Der Abstieg zieht sich – vor allem das letzte Stück – das durch einen steilen Waldweg bis zur Talstation des Uga Espresses führt. Man könnte den Gipfel der Sünserspitze auf dieser Wanderung noch mitnehmen. Ich habe mich jedoch entschieden, dies bei der nächsten Wanderung, wenn es von Damüls über das Portlahorn geht mitzumachen.

Perfekte Wegbeschilderung

Auch bei dieser Wanderung ist der Weg sehr deutlich beschildert und man kann ihn nicht verfehlen. Das ist mir hier in der Region Damüls schon mehrfach positiv aufgefallen! Ich kann mich an die Schneeschuhwanderung auf dem Damülser Alpenrundweg erinnern, da war die Wegbeschilderung auch schon sehr vorbildlich.

So geht ein toller aber anstrengender Wandernachmittag zu Ende. Gesamt waren es 4 1/2 Stunden reine Wanderzeit in denen ich rund 12 Kilometer zurückgelegt habe.

Herbstzeit ist Wanderzeit

Da bekanntlich der Herbst die schönste Zeit zum Wandern ist, habe ich mir noch ein paar tolle Wanderungen aufgeschrieben, die ich im Herbst machen möchte. Falls auch ihr euch vorgenommen habt, mehr zu wandern und ihr Inspirationen dazu braucht, findet ihr diese unter der Rubrik Outdoor – Wandern. Schaut rein und erzählt mir in den Kommentaren, welche Wanderung ihr auf eurer Liste steht oder welche ihr vielleicht bereits gemacht habt.

Bis bald

Eure Bine

Auch heute teile ich gerne einige Impressionen dieser langen Wanderung mit euch…

0 Kommentar
2

Weiter Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Ok Mehr erfahren