Sportlich unterwegs in der Ferienregion Imst. Meine Tipps für euren Besuch!

*Einladung / Ihr wisst ja, dass ich am liebsten in der freien Natur sportlich unterwegs bin. Deshalb habe ich mich in der Ferienregion Imst ein wenig umgesehen. Imst bietet für zahlreiche Sportler eine große Auswahl an Outdoor-Aktivitäten. Nicht nur für Kletterer, sondern auch für viele andere Sportbereiche gibt es hier in der Region unzählige Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein. Heute möchte ich euch meine Tipps für einen aktiven und kulinarischen Urlaub in Imst vorstellen.

Sportlich unterwegs in der Ferienregion Imst 

    1. Leithe Klettersteig in Nassereith
    2. Bouldern und Klettern im Reithle bei Imst
    3. Rundwanderung Region Muttekopfhütte
    4. Fahrt mit dem Alpin Coaster
    5. Wanderung durch die Rosengartenschlucht

1. Der Leithe Klettersteig in Nassereith – Weitblick garantiert

Direkt in Nassereith befindet sich ein riesiges Klettergebiet. Hier waren wir des öfteren bereits beim Klettern unterwegs und haben uns in den perfekt abgesicherten Routen ausgetobt. Ganz rechts des Felsmassives befindet sich ein recht interessanter Steig und zwar der Leithe Klettersteig. Die Schwierigkeiten bewegen sich im Bereich C/D und auf dem gesamten Steig kommt man ohne Steighilfen aus, das heißt, es sind keine Eisenbügel oder Stifte verbaut. Das fordert sicherlich manchen Begeher, denn man muss am glatten Fels ansteigen. Ein Highlight ist die im oberen Drittel befindliche Seilbrücke, die perfekte Weitblicke garantiert.

  • Wie kommt man hin: Im Ortszentrum von Nassereith den Schildern “Klettergarten” folgen. Auf dem eigens für Kletterer ausgeschilderten Parkplatz ist das parken möglich. (gebührenpflichtig)
  • Zustieg: Der Zustieg erfolgt in östliche Richtung und es sind ca. 100 Höhenmeter zu überwinden. Der Einstieg ist angeschrieben und man erreicht die Wand in ca. 20 Minuten
  • Steiglänge: die Länge des Klettersteiges beträgt 500 Klettermeter und dauert ca. 1-1,5 Stunden.
  • Abstieg: Der Abstieg ist gut sichtbar und nicht zu verfehlen.
  • Schwierigkeit: C/D Infos zur Schwierigkeit am Klettersteig usw. findet ihr hier: Sicher am Klettersteig unterwegs!
  • Topo: Das Topo könnt ihr unter Climbers-paradise.com  herunterladen
  • Einkehrmöglichkeit: im Nahe gelegenen “Restaurant Seebua” gibt es die perfekte Stärkung und einen tollen Blick auf den wunderschönen kleinen See in Nassereith

Sehr gute Küche im Restaurant Seebua…perfekt nach einem sportlichen Tag.

2. Bouldern und Klettern im Reithle in der Ferienregion Imst

Eines der ursprünglichsten und ältesten Klettergebiete der Region ist das Klettergebiet “Reithle”. Dieses Kletter- und Bouldergebiet liegt versteckt im dichten Wald unter der Obermarkter Alm. Die bis zu 15 m hohen Konglomeratblöcke sind richtig hart bewertet. Man muss schon kräftig zulangen, um die Boulder- und Kletterrouten im ersten Versuch zu knacken.

Wir hatten das Privileg, mit der 4-fachen Weltmeisterin und mehrfachen Weltcupsiegerin Angela Eiter einen Tag lang hier zu klettern. Angy gab uns viele Tipps fürs Bouldern und Klettern und wir konnten richtig viel von ihr lernen. Es hat mega viel Spaß gemacht. Zudem ist es sehr interessant,  sich mit einer der weltbesten Klettererin auszutauschen.
Die Erfolge, die Angela Eiter beim Klettern erzielen konnte sind phantastisch:

  • Dreimalige Weltcup-Gesamtsiegerin in der Disziplin Lead /2004/05/06)
  • Gewinnerin der World Games 2005
  • Viermalige Weltmeisterin in der Disziplin Lead /2005 /07/11/12)
  • Sechsmalige Gewinnerin des Rock Master (2003/04/05/07/09/12)
  • Europameisterin in der Disziplin Lead 2010
  • Erste Frau weltweit, die eine Sportkletterroute im Schwierigkeitsgrad 9b klettert

Klettern in der Ferienregion Imst

Hier in der Ferienregion Imst gibt es unzählige Möglichkeiten zum Klettern und Bouldern. So könnt ihr  zum Beispiel zum Klettern nach Karres zur Roten Wand, oder nach Sparchet in Nassereit . Kletterer, welche schwere Routen suchen, finden am Götterwandl eine sehr große Auswahl davon. Eine gute Übersicht und eine genaue Beschreibung der verschiedenen Klettergebiete und Routen findet ihr auf der Seite climbers.paradies.com

Der Urlaub(s)pass

Wenn ihr einen Urlaub ab 3 Nächten in der Ferienregion Imst verbringt, dann bekommt ihr ab dem ersten Tag in eurer Unterkunft einen Urlaub(s)pass. Dieser ermöglicht euch zahlreiche Vorteile und Preisvergünstigungen bei Partnern in der gesamten Ferienregion Imst.  Mit diesem Urlaubspass könnt ihr einmal pro Tag und pro Person eine Berg- und Talfahrt im Sommer ab einem Aufenthalt von drei Nächten kostenfrei genießen! Da bieten sich doch tolle Wanderungen in der Ferienregion Imst an.  Hier zeige ich euch nun eine der vielen Möglichkeiten hier im Wanderparadies.

3. Wanderung von Hoch Imst zur SunOrama und weiter über den Drischlsteig zur Muttekopfhütte und Untermarkteralm

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist Hochimst. Hier startet wir am Besten mit einer Fahrt der Bergbahn Hochimst bis hoch zur SunOrama! Ganz oben bei der Bergstation sieht man schon die tolle Aussichtsplattform SunOrama.

Dieser Ausblick von SunOrama in Imst ist einfach wunderschön!
… toller Ausblick von der SunOrama oberhalb von Imst.

SunOrama und Adlerblick – tolle Aussichtspunkte in der Ferienregion Imst

Der Blick von SunOrama auf die umliegenden Berge und auf Imst ist genial. Wenn ihr dem Wanderweg von SunOrama in Richtung Drischlsteig folgt, dann könnt ihr bereits von weitem eine weitere Plattform sehen – den sogenannte Adlerblick!

Hier am Adlerblick die Aussicht genießen….

Hier beim Adlerblick eröffnet sich eine weitere, wunderschöne Aussicht auf  die vordere und hintere Platteinspitze. Auch seht ihr von hier aus bereits euer nächstes Ziel und zwar den Drischlsteig. Ausgesetzt, aber gut mit einem Stahlseil gesichert geht es weiter, bis ihr in der Ferne die Muttekopfhütte seht. Ihr müsst schon etwas genauer hinschauen, damit ihr diese inmitten der vielen Felsen erkennt. Ein sehr interessanter Steig, der je nach Wetterlage jedoch erst ab Juni geöffnet ist.

Der Drischlsteig ist hier sehr gut erkennbar.

Bevor ihr zur Muttekopfhütte gelangt, passiert ihr noch wunderbare Wiesen, auf denen eine Vielzahl von Blumen wie der Enzian blühen  und vereinzelt schon die Alpenrosen ihr Blüten zeigen. Kurz vor der Muttekopfhütte erreicht ihr noch einen grandiosen Wasserfall, der bei unserem Besuch eine Menge Wasser führte. Eine tolle Erfrischung an diesem heißen Tag.

…manchmal sind noch kleinere Schneefelder zu queren…
Traumhaft dieser Blick und den blühenden Alpenrosen!

Auf der Muttekopfhütte gibt es ein typisches Tiroler Gericht – die Kaspressknödel! Ich sag euch – die sind hier ein Gedicht!

Klettern rund um die Muttekopfhütte

Rund um die Muttekopfhütte habt ihr unzählige Möglichkeiten, sportlich unterwegs zu sein. Es gibt zahlreiche Kletterrouten darunter viele Ein- und Mehrseillängen sowie verschiedene Klettersteige, die bestiegen werden können. Ein Grund wieder in die Ferienregion Imst zu kommen und das nächste Mal nehmen wir die Kletterausrüstung mit!

…so idyllisch liegt die Muttekopfhütte zwischen den Felsen.

Nach einer kurzen Stärkung geht es für uns über einen gut ausgeschilderten Weg weiter in Richtung Latschenhütte. Hier in der Nähe befindet sich auch das Klettergebiet Latschenturm, welches 35 verschiedene Routen im Bereich 3-10 bieten. Dieses Klettergebiet ist ganz einfach mit der Bergbahn und einem Fußweg von ca. 20 Minuten erreichbar.

Wir zweigen vor der Latschenkopfhütte in Richtung Untermarkteralm ab und folgen dem Wanderweg durch einen lieblichen Wald (hier sind auch die Felsen des Latschenturms). An der Untermarkteralm belohnen wir uns mit einen Eiskaffee, bevor es mit der längsten Sommerrodelbahn der Alpen wieder zurück nach Hochimst geht.

Die Untermarkteralm bei Hochimst

4. Fahrt mit dem Alpin Coaster Imst – Adrenalin pur!

Seid ihr schon einmal mit dem längsten Sommerrodelbahn der Alpen gefahren? Nein? Dann solltet ihr das unbedingt einmal tun. Denn hier ist ein Adrenalin Schub garantiert. Der Alpin Coaster befindet sich in Hochimst und bietet euch folgendes:

  • Streckenlänge: 3.535 m
  • Höhendifferenz: 500 m
  • Höchste Stelle: 10 m über dem Boden
  • Highlight: 450-Grad-Kreisel

Ist das nicht ein Grund, dies einmal auszuprobieren? Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht! Einfach ein unglaublich tolles Gefühl. Alle Infos dazu könnt ihr unter Alpin Coaster Imst nachlesen.

Tipps für Familien:

Bei der Talstation der Imster Bergbahnen befindet sich Albins Spielepark. Hier erwartet euch der Family Park mit zahlreichen Attraktionen wie der Vogelschaukel, eine Hüpfburg sowie einem großen Kinderkarussell. Hier haben die Kids genug Platz zum Spielen und Toben. Zudem werden Sagenwanderungen rund um den Latschenwald angeboten.

5. Wanderung durch die Rosengartenschlucht!

Ein besonders schönes Ausflugsziel in Imst ist die 1,5 km lange Rosengartenschlucht. Diese Wanderung startet beim Johannesplatz direkt bei der Johannes Kirche. Man folgt dem Schinderbach entlang und überwindet ca. 250 Höhenmeter. Fast am Ende der Schlucht befindet sich die Blaue Grotte. Diese entstand vor 2000 Jahren – also bereits in der Römerzeit – als nach silberhaltigem Bleiglanz gesucht wurde. Mit der Feuersetzmethode wurde hier das Gestein des Felsens spröde gemacht und konnte dadurch leichter abgeschlagen werden.

Die Schlucht ist sehr beeindruckend und besonder schön angelegt. Die Wege sind den natürlichen Gegebenheiten angepasst und man hat immer wieder unglaubliche Einblicke auf die tosenden Wassermasssen in der Schlucht. Hier findet man auch viele verschiedene Gesteinsschichten, was besonders für Geologen interessant ist. Die Artenvielfalt der Fauna und Flora ist sehr beeindruckend. Der sehr seltene Mauerläufer ist hier ebenfalls zu Hause.

Besonders im Sommer, wenn es draußen sehr heiß ist, kann ich euch den Besuch dieser Schlucht aufgrund der angenehmen Temperaturen sehr empfohlen. Ich lass mal einfach die Bilder sprechen….

Die Blaue Grotte

Bergfeuer in der Region Imst

In vielen Orten Tirols werden am Herz-Jesu Wochenende, das ist der 3. Sonntag nach Pfingsten, traditionell auf den Hängen der heimischen Berggipfel, faszinierende Bergfeuer entfacht. So erleuchten auf den Bergspitzen und auf den Berggraten Lichterketten. Diese erinnern an den Herz-Jesu Schwur, mit dem die Tiroler Einheit, im Kampf gegen die Franzosen und Bayern hergestellt werden sollte. Als Zeichen des Schwurs wurden schon damals Bergfeuer entfacht. Mancherorts erscheinen Symbole der Christlichen Zeichen wie ein Kreuz, ein Kelch oder ein Rosenkranz auf den Berghängen. Es ist sehr beeindruckend und auf jeden Fall ein Muss, wenn man in dieser Zeit in Tirol unterwegs ist. Wir haben uns das Schauspiel von Karrösten aus, in der Nähe der Volksschule, angesehen. Es ist wirklich sehr beeindruckend.

 

Kulinarische Tipps für die Region Imst…

    1. Grill und Chill auf der Untermarkteralm
    2. Tiroler Wein vom Weingut Flür
    3. Genuss im Alpenhotel Linserhof

1. “Grill und Chill” auf der Untermarkter Alm in Hochimst

Ihr sucht eine Alm mit alpinen Hüttenflair? Ihr wollt ausgezeichnet essen und vielleicht danach gleich auf der Alm übernachten? Hier auf der Untermarkter Alm ist dies alles möglich. Die UALM, wie sie auch liebevoll genannt wird, ist das ideale Ausflugsziel in Hochimst. Direkt bei der Mittelstation der Imster Bergbahnen, dort wo der Alpin Coaster startet, findet ihr alles, was das Herz begehrt. Einen grandiosen Ausblick auf das Tal und die umliegenden Berge ist inklusive. Sowohl im Winter für die Skifahrer wie auch im Sommer für die Wanderer, Biker und Kletterer ist die UALM ein beliebter Treffpunkt. Wer möchte, kann es sich auf der riesigen Sonnenterrasse gemütlich machen.

Hier lässt sich der Wirt immer wieder etwas ganz Besonderes einfallen. So findet zum Beispiel jeweils in den Sommermonaten am Freitag Abend das “Grill and Chill” auf der Sonnenterrasse statt. Hier gibt es frische Salate vom Buffet und Herzhaftes vom Grill.

Mein Tipp: Der Ausblick hier ist phantastisch und die gute Küche ebenso. Unbedingt besuchen!

2. Weinanbau in Tirol – Das Weingut Flür in Tarrenz stellt sich vor!

Könnt ihr euch vorstellen, dass in Tirol Wein angebaut wird, und dass es einen echten Tiroler Wein gibt? Mir war das bisher nicht bekannt. Aber ich werde bald eines besseren belehrt, denn in Tarrenz befindet sich eines der wenigen Weingüter in Tirol – das Weingut Flür!

2004 konnte die Familie Flür ihren ersten Wein aus der eigenen Hauslaube keltern. In der Zwischenzeit ist das Anbaugebiet zu einem großen Weinberg mit 1 ha angestiegen. Verteilt auf 4 Lagen bewirtschaften Alexandra und Georg Flür ca. 4.200 Weinstöcke.  Angebaut werden hier die Weine “Edelweiss”, “Silaris (mein Favourit), “Chardonnay” und Pinot Noir. Kein Wunder, dass diese hervorragenden Weine binnen kürzester Zeit ausverkauft sind. Wer einen dieser edlen Tropfen möchte, dem sei gesagt, diesen frühzeitig zu bestellen, denn sonst könnte es sein, dass man leer ausgeht. Was hier auffällt ist die Leidenschaft und die Liebe, mit der diese Weine hergestellt werden.

Weingut Flür

Wenn ihr in der Region Imst seid, dann solltet ihr unbedingt bei Alex und Georg vorbei schauen, denn ein Gläschen Wein oder einen der guten Liköre kann man sicherlich bei ihnen testen. Wer mehr über dieses tolle Weingut erfahren möchte, der kann sich direkt auf der Hompage des Weingutes Flür oder bei einer Weindegustation von der hervorragende Qualität überzeugen.

Mein Tipp: Unbedingt eine Weindegustation mitmachen! Auch die selbstgemachten Liköre schmecken ausgezeichnet!

3. Genuss im Alpenhotel Linserhof mit eigenem See

Wenn sich beim Ausblick auf den See die Berge darin spiegeln, dann könnte es sein, dass man sich im Alpenhotel Linserhof in Imst befindet. Auf dem Weg zum Hahntennjoch ist das schöne Alpenhotel, welches auf der Anhöhe steht, nicht zu übersehen. Hier sorgen die Familien Waltle und Gasser für das Wohl der Gäste. Eine ausgezeichnete Küche und die mit viel Liebe zubereiteten Speisen erfreuen die Besucher.

Wer sich im Sommer abkühlen möchte, der kann hier den dazugehörigen kleinen See nutzen. Zudem steht im Hotel ein Hallenbad und eine Saune zur Verfügung. Das ganze Hotel ist sehr sauber und gepflegt. Ich kehre immer wieder gerne in dieses Hotel zurück, denn wir waren schon des öfteren hier.

Mein Tipp: Frühzeitig reservieren, denn die Nachfrage in diesem Hotel ist sehr groß!

Wann seid ihr sportlich aktiv in Imst?

Wer von euch war denn schon mal in der Ferienregion Imst unterwegs? Vielleicht beim Klettern, Wandern, (E)-Biken, Canyoning oder Rafting? Denn all diese Sportarten könnt ihr hier im Outdoor-Paradies ausprobieren. Ich bin mir sicher, dass es bei mir nicht lange dauern wird, bis ich wieder in Imst sein werde. Und dann wird die Region mit dem E-Bike und beim Klettern unsicher gemacht.

Ich kann euch diese Region wärmstens empfehlen. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah, denn Imst erreicht ihr mühelos von München aus mit dem Zug in 3 Stunden und mit dem Auto in 2 Stunden. Auch von Bregenz seid ihr in 1 1/2 Stunden mit dem Auto in Imst und mit dem Zug dauert es nicht wesentlich länger.

Bei so einer Vielzahl von sportlichen Aktivitäten die hier geboten werden, fällt eine Auswahl schwer. Ein Grund mehr, diese Region öfters zu besuchen.

Wann seid ihr sportlich aktiv in der Ferienregion Imst?

Wir sehen uns…

Eure Bine

Wie immer gibt es hier noch ein paar Impressionen…

Ausblick ins Tal und die umliegenden Berge von der Untermarkteralm aus gesehen…
wunderbarer Blick zurück Richtung Muttekopfhütte…
Ausblick in der Rosengartenschlucht in Imst.
sportlich unterwegs in Imst
Unsere tolle Gruppe auf dieser Wanderung zur Muttekopfhütte!
…so schön!

 

Copyright: www.littlediscoveries.net
Copyright: www.littlediscoveries.net

*Tranpsarenz: Ich wurde zu dieser Pressereise von Imst Tourismus eingeladen. Die hier wiedergegebene Meinung ist zu wie immer zu 100 % meine Eigene und ich habe mich hier sehr wohl gefühlt. Ich komme sehr gerne wieder!

Schreibe einen Kommentar