Der Zion Nationalpark in Utah – Prädikat: sehr zu empfehlen

Ihr plant eine Reise nach Utah? Ihr wollt euch unbedingt ein paar Nationalparks ansehen? Dann hab ich was für euch. Und zwar nehme ich euch mit auf eine Reise in den Südwesten von Utah und zeige euch den Zion Nationalpark. Unsere Reise ist zwar schon etliche Jahre her aber ich finde, dieser Nationalpark ist ein „must see“ bei einem Besuch von Utah und gehört unbedingt auf eure Bucket List.

Der Zion Nationalpark

Der Zion Nationalpark befindet sich im südwestlichen Teil von Utah und ist ein Naturschutzgebiet. Er hat eine Fläche von knapp 600 m² und liegt zwischen 1128 m beim Coalpitsch Wash und
2660 m Höhe auf dem Horse Ranch Mountain. Auffallend sind hier die steilen roten Felsen, an denen auch geklettert werden kann. Hier haben wir Kletterer beobachtet, welche in technischer Kletterei –das heißt mit Steigleitern – die Wände empor geklettert sind. Einen Bericht über eine technische Kletterei könnt ihr hier nachlesen.  Hier findet ihr riesige Felswände, Schluchten und Canyons, Steinbögen, Aussichtspunkte und vieles mehr….!

Eintrittsgebühr

Um den National Park zu besuchen, wird ein Eintrittgeld eingehoben. Wir haben dazumal den Annual Pass gekauft, dieser ist für alle Nationalparks in den USA für 1 Jahr gültig. Mehr dazu gibt es auch in diesem Beitrag.

Der Scenic Drive

Besonders schön ist die rotbraune Farbe der asphaltierten Straße, dem Scenic Drive, welcher ca. 17 km durch den Nationalpark führt. Dieser  führt quer durch den Hauptbereich des Nationalparks. Auf der Fahrt am Scenic Drive kommt ihr unweigerlich am „Temple of Sinawava“ vorbei. Als wir den Nationalpark besuchten, war es für uns noch möglich, mit dem Wohnmobil hier durch zufahren. Aufgrund der hohen Besucheranzahl verkehrt nun hier ein Shuttle Bus (der ähnlich wie Hop on hop off funktioniert) und bringt euch zu den bekanntesten Aussichtspunkten. Mehr Informationen zum Nationalpark findet ihr auf dieser Website. Einige davon möchte ich euch hier vorstellen:

Mit diesem Wohnmobil haben wir 7 Nationalparks in den USA besucht.

Aussichtspunkte im Zion Nationalpark

The Great White Throne

Besonders beeindruckend ist der Blick auf den Great White Throne. Dieser Gipfel ist besonders schön durch die weiße Farbe des Gesteins. Der Shuttle-Bus fährt viele verschieden Aussichtspunkte an, von diesen ist der Great White Throne gut sichtbar. Am Besten sieht man den Gipfel des 2.063 m hohen hellen Felsenturm aus Navajo-Sandstein vom Angel’s Landing. (mehr dazu weiter unten) aus.

Court of the Patriarches

Sehr interessant ist auch der Anblick der Court of the Patriarches vom Aussichtspunkt aus. Die Namen der 3 Felsspitzen lauten auf Abraham, Isaac und Jakob.

The Great Arche of Zion

Auch wenn ihr keine Wanderungen machen könnt, habt ihr tolle Ausblicke auf die wunderbare Landschaft, wenn ihr mit dem Shuttle Bus die Aussichtspunkte besucht. Hier zum Beispiel den Blick auf „The Great Arche of Zion“. Eine Felsformation, welche im Laufe der Jahre irgendwann mal zu einer Naturbrücke wachsen wird.

Bedeutende Aussichtspunkte sind weiters der

  • Mountain of the Sun”
  • Altar of Sacrifice”
  • “der Temple of Sinawava” 
  • “the Great White Throne” 
  • “Court of Patriarches”
  • “The Great Arche of Zion”
Great Arches of Zion


Wanderungen

Für einen Besuch des Zion Nationalparkes solltet ihr euch genügend Zeit einräumen, denn hier könnt ihr einige wunderbare Wanderungen unternehmen. Wie wäre es mit dem anstrengenden aber sehr lohnenden Hike zum Angel’s Landing?

Angel’s Landing

Einer der bekanntesten Trails ist sicherlich der Angels Landing. Ein 8 km langer Hike, welche am höchsten Punkt auf 1765 m eine phantastische Aussicht bietet. Wenn man den Gipfel erreichen möchte, dann führt der anstrengende Weg über eine Länge von 4,35 km und 450 Höhenmetern. Wenn ihr mehr über den tollen Hike lesen wollt, dann kann ich euch den Artikel von der lieben Sabrina von smilesfromabroad darüber sehr empfehlen. Sie hat die Wanderung gemacht. Auf ihrem Blog findet ihr auch einen Erlebnisbericht über die Schluchtenwanderung
„The Narrows
“, welche entlang und im Fluss des Virgin Rivers führt. Erfahrung im Schluchtenwandern ist empfehlenswert. Ebenfalls braucht ihr dazu die geeignete Ausrüstung. Informationen über weitere tolle Wanderungen bekommt ihr im Visiter Center des Nationalparks.

Photocredit für dieses Bild: Sabrina von www.smilesfromabroad.at

Canyon Overlook Viewpoint

Über dem Great Arche of Zion befindet sich der Canyon Overlook Viewpoint, welcher durch eine kurze und nicht anstrengende Wanderung von ca. 2 km erreicht werden kann. Hier habt ihr einen großartigen Ausblick auf Pine Creek Canyon und Lower Zion Canyon.

Visiter Center

Das Visiter Center im Zion National Park befindet sich in der Nähe des südlichen Eingangs und  informiert die vielen Besucher über die Fauna und Flora, die Ausflugstipps, was man hier alles tun kann und vieles mehr. Es ist eine gute Anlaufstelle, sich über die aktuelle Lage und die neuesten Informationen zu erkundigen. Auch gibt es dort diverse Wanderkarten und auch Tipps, wie man sich im Park verhalten soll.

Impressionen

Auf dem Weg nach Osten

Wenn man den Nationalpark nach Osten verlässt, dann passiert man den beeindruckenden Checkerboard Mesa. Dies ist ein Tafelberg mit den horizontal verlaufenden Streifen. Diese sind dadurch entstanden, als dass die Sanddünen hier zu Sandstein der Navajo-Schicht zusammengepresst wurden. In der Jurazeit hat der Wind den Sand entlang der Rillen davongeblasen. Die senkrechten Rillen wurden vom Wasser ausgewaschen. Somit ergab sich dieses wunderbare Relief.

Weiterfahrt in den Bryce Canyon

Unsere Reise führte uns weiter in den Bryce Canyon. Ein weiterer faszinierender Nationalpark im Bundesstaat Utah. Auch dieser Nationalpark solltet ihr unbedingt besuchen. Den Bericht dazu könnt ihr gerne hier nachlesen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für den Besuch des Zion Nationalparks ist der Frühling oder der Herbst. Im Sommer kann es recht warm werden. Im Sommer ist auch Hauptreisezeit und somit ist der Park wie die vielen anderen auch, meistens überfüllt.  Der Winter kann recht kalt sein und bringt in den höheren Lagen Schnee. Somit können die Trails sehr rutschig und auch gefährlich werden.

Falls unsere Reise wieder einmal in den Westen der USA geht, dann möchte ich unbedingt den Angel’s Landing Trail im Zion N.P. machen, denn bei unserem Besuch dazumal waren unsere Kinder noch zu klein, um diesen zu gehen.

Habt ihr auch schon mal einen Trail im Zion National Park gemacht? Welchen könnt ihr mir empfehlen? Habt ihr etwas Einzigartiges beim Besuch eines Nationalparks in Utah erlebt? Ich bin gespannt und freu mich auf eure Kommentare.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare bei „Der Zion Nationalpark in Utah – Prädikat: sehr zu empfehlen“

  1. Toller Blogpost! :)
    Super Fotos und super Infos
    Lg Sabi

    1. Hallo Sabrina,
      Danke für den netten Kommentar und das zur
      Verfügung gestellte Foto von “Angels landing” :-)

      Liebe Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar