Die Starzlachklamm – lohnt es sich?

Im wunderschönen Oberallgäu befindet sich die kleine Ortschaft Sonthofen. Dies ist auch der Ausgangspunkt für eine wildromantische Klammwanderung –  genauer gesagt – der Starzlachklamm. Ob sich die Wanderung entlang der Starzlach lohnt, das könnt ihr hier gerne nachlesen.

Die Starzlachklamm

Die Starzlachklamm befindet sich am Fuß des Grünten zwischen Sonthofen-Winkel (hier befindet sich auch der kostenpflichtige Parkplatz für die Klammwanderung) und der Topfenalpe in Bayern.  Die Starzlach entspringt zwischen dem Grünten und dem Wertacher Hörnle und stürzt sich über Wasserfälle in die Tiefe. In der Starzlachklamm findet man schäumende Wasserstrudel und riesige Wassermühlen.

Eintrittsgebühr und Klammwanderung

Am Anfang der Klamm wird eine Zutrittsgebühr von 3,50 € pro Besucher eingehoben.

Ganz am Beginn der Klamm findet man einen wunderschönen Wasserfall. Hier ist auch der Punkt, an dem die Eintrittsgebühr eingenommen wird. Dann geht es los. Wir folgen dem schmalen Weg, und kommen  an Wasserstrudeln und Wassermühlen vorbei. Die Wegfindung ist recht einfach, da alle Wege sehr gut ausgeschildert sind. Sehr interessant, wie das Wasser den Weg durch die Schlucht gefunden und die Felsen ausgewaschen hat. Immer wieder findet man kleine Aussichtspunkte, um tiefer in die Schlucht zu schauen. Der Weg schlängelt sich wildromantisch der Klamm entlang. Wir folgen dem Weg weiter in Richtung Erzgruben und Alpenplick.

Klettergebiet Starzlachklamm

Auf dem Weg in Richtung Erzgruben folgen wir dem steilen und mit vielen Stufen versetzten Weg. Über viele Kehren schlängelt sich der Weg, bis man an die steilen und recht überhängenden Felswände mit Kletterrouten gelangt. Bereits in den neunziger Jahren wurden hier extrem schwierige Routen geklettert. In vielen Routen sind fixe Express-Schlingen angebraucht. Das deutet darauf hin, dass die Kletterrouten richtig schwierig sind.

In der Sterzlachklamm kann nicht nur geklettert werden, es werden auch Canyoningtouren angeboten. Dies ist sicherlich auch ein kleines Abenteuer. Diese Touren können über die regionalen Canyoning Veranstalter gebucht werden.

Einkehrmöglichkeiten

Wir verlassen das Klettergebiet und folgen dem Weg weiter, bis wir auf eine große Wiese gelangen. Von hier aus ist die Topfenalpe rechter Hand relativ rasch sichtbar. Hier werden frisch hergestellte Milchprodukte angeboten. Unser Weg führt aber links haltend weiter, bis wir zum Gasthof Alpenblick kommen. Hier besteht die Möglichkeit einer kleinen Stärkung. Von hier aus kann man die Erzgruben Erlebniswelt besuchen. Mehr dazu etwas später.

Zurück zum Ausgangspunkt

Wir beschließen unseren Weg in Richtung Tal fortzusetzen. Da der Wanderweg in Richtung Winkel – unserem Ausgangspunkt gesperrt war, wählten wir den Weg über die asphaltierte Straße. Nicht zu übersehen ist nach ca. 2 km der Richtungspfeil, der den Weg durch den Wald in  Richtung Winkel anzeigt. Wir nahmen dann diesen, um wieder an den Ausgangspunkt zu gelangen. Das war der einzige Wehrmutstropfen dieser Rundwanderung, dass ein größerer Teil des Weges auf der asphaltierten Straße zurückgelegt werden musste.

 Alle Facten in Kürze:

Wie kommt man hin:  von Bregenz in Richtung Weiler im Allgäu – Immenstadt – Sonthofen – Ortsteil Winkel – hier befindet sich der Parkplatz (Kurzparkzone), den wir gewählt haben. Wenn ihr der Straße in den Ort folgt, dann findet ihr hier kostenpflichtige Parkplätze.

Dauer der Klammwanderung: ca. 1 Stunde und 100 Höhenmeter sind zu überwinden

Dauer der Rundwanderung Starzlachklamm – Burgberg – Winkel: ca. 2 Stunden / 3 km und 420 Höhenmeter

Kosten: der Parkplatz im Ortsteil Winkeln sowie der Eintritt in die Klamm(€ 3,50) ist kostenpflichtig

Schwierigkeit: Wenn es nass ist, dann kann es an manchen Stellen schon sehr rutschig werden, da die Steine sehr rund getreten sind. Der Weg ist nicht Kinderwagentauglich. Der Großteil des Weges ist mit einem Geländer zum Festhalten versehen.

Kennzeichnung des Weges: sehr gut

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Erzgruben Erlebniswelt.  Hier lernt ihr die unterirdische Welt der Knappen bei einer geführten Rundwanderung mit einem “Grubi” kennen! Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Tipp: Informiert euch, ob die Klamm geöffnet ist. Hier findet ihr die Webseite der Klamm.

Empfehlung für weitere Schluchtenwanderungen

Wer gerne an Wasserläufen und in Klammen unterwegs ist, dem kann ich eine weitere tolle Wanderung in die Rappenlochschlucht und das Alploch in Dornbirn sehr empfehlen. Auf meinem Blog gibt es auch zu diesem Besuch einen kleinen Beitrag.

Habt ihr auch eine tolle Klammwanderung, welche ihr mir empfehlen könnt? Was gefällt euch an den Schluchtenwanderungen am besten? Oder habt ihr vielleicht schon mal Canyoning in einer Schlucht gemacht? Ich freu mich auf eure Kommentare.

 

 

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare bei „Die Starzlachklamm – lohnt es sich?“

  1. Die Wanderung durch die Starzlachklamm unternahm ich vor 30 Jahren und früher mehrmals. Mit unseren damals kleinen Kindern betraten wird die Klamm durch den Schluchteingang bei Burgberg. Empfehlenswert sind wegen der schönen Aussicht eine Vebrindung mit der Besteigung des Grünten, eine Rundwanderung von Burgberg über das Cafe Alpenblick zum hinteren Schluchteingang oder von Sonthofen über Tiefenbach und die Parzelle Oberberg links zum hinteren Schluchteingang hinunter. Wer Lust, Zeit und Kondition hat, kann auch noch das tiefenbacher Eckl mitnehmen.

    Auffällige Besonderheiten und interessante Fotomotive hat auch die schattige Argenschlucht bei Au im Bregenzerwald zu bieten mit ihren ausgewaschenen Flysch-Valendismergel-Schichten, die insbesondere bei Niedrigwasser des Argenbachs zu sehen sind und zur Geltung kommen. Die anschließende kleine enge Klamm mit Wasserfällen kann nicht betreten werden.

    Ein weiteres Highlight bieten Rappenloch und Alploch bei Dornbirn, die mit einer Besteigung des Karren (Bergstation der Karrenseilbahn) verbunden werden können. Herrliche Tiefblicke von der Begrstation über senkrechte Felswände auf Dornbirn und das Rheintal bis zum Bodensee hinaus.

    Viele Fotos von Argenschlucht und Rappenloch-Alploch-Karrentour finden sich auf meiner Homepage.

    1. Hallo Hans-Jürgen!
      Vielen Dank für den ausführlichen Bericht und
      die weiteren tollen Tipps.
      Da schau ich gerne auf Deinem Blog vorbei.
      Schöne Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar