Eine Kletterreise nach Geyik Bayiri in der Region Antalya

Antalya – die bekannte Stadt an der türkischen Riviera ist immer wieder Anziehungspunkt für viele Besucher. Besonders die Strände in der Region Antalya sind sehr attraktiv. Wir hingegen fliegen nun schon zum 18. Mal nach Antalya, nicht für einen Badeurlaub sondern zum Klettern. Die Klettergebiete in Geyik Bayiri und in der Region Olympos sind bei Kletterern aus der ganzen Welt beliebt. Die große Auswahl an Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden sowie das tolle Ambiente gefallen uns und wir kommen immer wieder gerne hierher zurück.

Geyic Bayiri – das wohl bekannteste Klettergebiet in Antalya

Das bekannteste Klettergebiet im Hinterland von Antalya ist sicherlich Geyic bayiri. Dieses befindet sich ca. 30 km vom Meer entfernt im Landesinneren. Das Kalkgestein ist teilweise versintert und bietet unglaublich abwechslungsreiche Kletterei. Bei unserem Besuch vor ein paar Wochen waren die Temperaturen noch so hoch, dass wir gerne Schattengebiete aufsuchten. Diese findet ihr ebenfalls hier in Trebenna. Dieses Klettergebiet liegt direkt gegenüber der vielen Sektoren von Geyic Bayiri. Bisher waren wir fast ausschließlich in den sonnigen Sektoren beim Klettern. Gut, dass wir nun auch die schattigen Sektoren kennen lernen dürfen. Hier muss man jedoch sagen, dass die Anzahl der leichteren Routen sehr spärlich sind. Wenn man 6b und schwerer klettern kann, dann ist man hier gut aufgehoben. Nach oben gibt es hier keine Grenzen.

Die südlich ausgerichteten Sektoren im Klettergebiet Geyic Bayri.

Anreise nach Antalya und ins Klettergebiet 

Antalya mit einem Mietwagen

Die Anreise nach Antalya erfolgte bei uns dieses Mal mit Edelweiss Air ab Zürich (Zürich – Antalya). Hier haben wir direkt beim Flughafen unser Mietauto entgegen genommen. Wir buchen schon seit Jahren unser Mietauto bei der Firma Cizgi rentacar und wir waren jedes Mal damit sehr zufrieden (Werbung da Nennung).

Auf den Straßen solltet ihr vorsichtig fahren. Besonders in den Bergregionen sind die Straßen nicht immer so gut, wie sie sein sollten. So hatten wir vor einigen Jahren bereits eine unglaubliche Erfahrung. Ein Loch in der Straße, welche nicht abgesichert war und plötzlich da war. Schaut mal…..! Aber wenn ihr euch darauf einstellt, dann kann nichts mehr schief gehen.

Geyic Bayiri – so erreicht ihr das Klettergebiet

In Antalya ist ein Mietwagen trotzdem empfehlenswert. Dadurch wird euch der Zugang zu den Klettergebieten sehr erleichtert. Wir hatten bisher immer einen Mietwagen und hatten noch nie Probleme damit.

Von Antalya aus müsst ihr einfach in Richtung Landesinnere halten und dem Schild Cakirlar bzw. Saklikent (Skigebiet) folgen. Wenn ihr in Cakirlar seid (hier gibt es auch 2 Mal in der Woche einen großen Markt), dann folgt der Straße Richtung Feslikan, denn dann kommt ihr direkt ins Klettergebiet nach Geyic Bayiri. Hier befinden sich die Kletterfelsen oberhalb und auch unterhalb der Straße.

Wenn ihr der Straße weiter folgt, dann zweigt nach links eine Schotterstraße zum Josito Camp ab. (angeschrieben). Folgt diesem bis zum Camp. Hier könnt ihr auch eure Zelte aufschlagen oder kleine Hütten mieten.

Die Felsen, welche südlich ausgerichtet sind, gehören zum Klettergebiet Geyic Bayri. Jene, die nördlich sichtbar sind, gehören zu Trebenna. Um ins Klettergebiet Trebenna zu gelangen, folgt einfach der Straße beim Josito Camp noch ca. 300 Meter weiter. Dort befinden sich ein paar Parkplätze.

Von hier aus könnt ihr rechts des kleinen Baches einem kleinen Pfad bis zu den Felsen folgen. (ihr  müsst 2 x den Bach überqueren). Hier kommt ihr zu den Sektoren Trabenna…….

Wenn ihr beim Parkplatz  direkt den Bach überquert und dem breiten Weg links kurz folgt, dann seht ihr nach ca. 30 m rechts einen kleinen Weg der nach oben abzweigt. Wenn ihr diesem folgt, dann gelangt ihr ebenfalls an 2 Sektoren in Trebenna.

Trebenna – in diesen Sektoren waren wir noch nie

Da bei unserem Besuch die Temperaturen um die 30 Grad lagen (November), entschlossen wir uns, statt der südlich ausgerichteten Felsen von Geyic Bayiri die schattigen Sektoren in Trebenna zu besuchen. Wir kletterten in Trebenna East 1 und East 2, Trebenna West 5, Trebenna West 6, Trebenna Extension 2, Trebenna Extension 3. Die Routen sind eher für Kletterer ab dem 7. Grad zu empfehlen. Leichtere Routen gibt es fast keine. Wer gerne steile und überhängende Routen klettert, der ist hier genau richtig.

Ein Auszug aus der Tick-Liste von Jürgen :
Flame of Fame 8a
Ihlamur 7b+ on sight
Pink Power 7b on sight
Diplomarbeit 7b on sight

Jürgen in der Route Flame of Fame 8a

Hydrofusion 8a
Anaconda 7c
Anaconda 7c

Unterkunft bei unserer Kletterreise 

Wir händeln das bei unseren Kletterreisen in die Türkei immer so, dass wir ein sehr gutes Hotel am Strand der Region Antalya/Lara, Antalya/Konyalti, Beldibi oder Gönynük in der Nähe von Kemer nehmen. Wir schätzen es sehr, wenn wir vor und nach dem Klettern ein gutes Buffet vorfinden und uns im Wellness Bereich im Hotel entspannen können. Mit dem Mietwagen geht es dann jeweils ins Klettergebiet.

Wer es nicht so komfortabel und luxuriös möchte, der hat auch die Möglichkeit direkt im Klettergebiet kleine Holzbungalows zu mieten. Hier gibt es verschiedene Camps wie das Josito Camp,
Peak guesthouse, Climbers Garden, Kezbans Camping und noch einige mehr. Es gibt inzwischen auch Air B&B Wohnungen direkt im Ort Geyic Bayiri. Dazu kann ich aber leider nichts sagen, da wir immer in einem Hotel in Antalya untergebracht sind. Wenn ihr wissen wollt, in welchen Hotels wir bereits waren, dann könnt ihr mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Dies würde hier den Rahmen sprengen.

….und wenn man nicht zum Klettern geht, was dann?

Wir genießen es auch, an unseren Rasttagen mobil zu sein und diverse interessante Sehenswürdigkeiten in der Region  zu erkunden. So besuchen wir dieses Mal unter anderem die antike Stadt Phaselis unweit von Antalya und noch vieles mehr. Dazu gibt es demnächst einen gesonderten Beitrag. Ihr dürft gespannt sein. Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Auch wenn es uns immer wieder nach Antalya zieht, so finden wir immer wieder tolle Felsen und viele neue Routen. Hier werden immer wieder neue Sektoren erschlossen und die Einheimischen sind wirklich sehr freundlich.

Seid ihr auch hin und wieder in der Region Antalya beim Klettern?
Ich bin gespannt, welches eure Lieblingsgebiete sind.

Bis bald

Eure Bine

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar