Paternkofel Klettersteig via ferrata de luca Innerkofler – besondere Ausblicke garantiert!

 #Ausblick auf die drei Zinnen #Klettersteig #einfach #Gipfelerlebnis #spektakulär

Dies alles trifft auf den Paternkofel Klettersteig via ferrata de luca Innerkofler in der drei Zinnen Region zu. Dass man hier mit sehr viel Besuchern rechnen muss ist klar, oder? Trotzdem wollte ich diesen Klettersteig mit den berühmten Ausblicken durch die Felsfenster auf die 3 Zinnen bei meinem Dolomiten Besuch nicht verpassen.  Wenn ihr die Infos zu diesem Klettersteig nicht verpassen wollt, dann kann ich euch hier meine Informationen dazu geben….

 

Paternkofel Klettersteig Via ferrata de luca Innerkofler

Von Cortina d’ Ampezzo führt der Weg nach Misurina und dann auf der Passstrasse zur Auronzo Hütte bei den drei Zinnen. Damit ihr dorthin kommt, müsst ihr für die Passstrasse (Kosten 30 € / Fahrzeug) bezahlen. Über die kurvenreiche Passstraße gelangt ihr zu einem sehr großen Parkplatz. Dieser befindet sich direkt bei der Auronzo Hütte. Von hier aus führt ein breiter Weg – den könnt ihr nicht verfehlen, denn hier sind fast immer Menschenmassen unterwegs – direkt zur Lavaredohütte und weiter bis zum Paternsattel. Wenn ihr hier hoch kommt, dann habt ihr einen gewaltigen Blick auf die Drei Zinnen, welche mächtig erhaben in die Höhe ragen.

Der Zinnenblick durch die berühmten Tunnelfenster…

Gelbe Kante an der kleinen Zinne

An der kleinen Zinne haben wir bereits vor etlichen Jahren die Route “Gelbe Kante” geklettert. Diese wurde von Reinhold Messner im Führer mit “luftig, luftig” beschrieben, und so war es auch. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als wäre es gestern gewesen….. Eine steile und ausgesetzte Route im sechsten Schwierigkeitsgrad.
Nun aber zum Paternkofel Da Luca Innerkofler Klettersteig. Dieser wurde im ersten Weltkrieg errichtet und führt einige hundert Meter durch stockdunkle Stollen. Anschließend geht es über den eigentlichen Klettersteig auf den Gipfel des Cima Paterno. Ein toller Steig mit sehr vielen spektakulären Ausblicken, die ihr nicht verpassen solltet.

Zustieg

Wir sind dann vom Paternsattel gleich nach rechts zu den Stollen gewandert und haben dort unsere Klettersteigausrüstung angezogen. Stirnlampe nicht vergessen, denn die Tunnel sind stockdunkel. Hier führt der Steig sehr einfach durch die Tunnel – immer wieder hat man durch die Felsfenster einen Blick auf die 3 Zinnen. Der Ausblick ist einfach gewaltig.  Der leichte Steig führt nun weiter, teilweise mit vielen Gehpassagen auf den Gipfel den Cima Paterno. Hier oben am Gipfel sind die Dohlen so zutraulich, dass sie dir aus der Hand fressen. Wir haben uns dann natürlich in das Gipfelbuch eingetragen. Wenn ihr am Gipfel steht, genießt den Ausblick auf die Drei Zinnen und auch auf die kleinen Seen, welche sich auf der gegenüberliegenden Seite befinden.

Die 3 Zinnen mit Blick auf die Lavaredo Hütte. Hie sieht man auch gut den Weg, der von der Laeredo Hütte zur Paternkofel Scharte führt. (von links kommend)

Abstieg

Der Abstieg über die Scharte bis zur Drei Zinnen Hütte ist recht ausgesetzt, aber eigentlich immer gut gesichert. Um zur Drei Zinnen Hütte zu gelangen, quert man ein riesiges Schuttfeld, steigt nochmals ein wenig hoch und umrundet somit den Cima Paterno. Wie die Tage davor hat es auch dieses Mal in der Mitte des Nachmittages einen starken Regenschauer gegeben. Hier in den Dolomiten muss man immer mit einem Wettersturz rechnen. Wir hatten im Hochsommer schon mal Gewitter mit Hagel und anschließendem Schneefall.
Dies war dann auch der Grund, dass wir aufgrund des unbeständigen Wetters unser Vorhaben an der Großen Zinne nicht umgesetzt haben. Es war uns einfach zu unsicher. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und vielleicht klappt es ja demnächst doch noch mit einer Begehung.

Der Steig ist an den heiklen Stellen perfekt gesichert.
Unser Abstieg über das Geröllfeld.
Beim Abstieg kommt man an der 3 Zinnenhütte vorbei. Den Klettersteig kann man auch ausgehend von der 3 Zinnenhütte machen.

Allgemeine Infos zum Klettersteig

Die Zustiegszeit für diesen Klettersteig ist mit 1 Stunde und 15 Minuten angegeben. Wir haben uns Zeit gelassen und viele Fotos gemacht, denn die Bergwelt hier ist einzigartig.

Für den Klettersteig selbst solltet ihr 1 Stunde und 30 Minuten einplanen. Für den Abstieg rechnet man so mit
1 Stunde und 30 Minuten. Dies ergibt eine Gesamtzeit für die gesamte Tour von ca. 4 Stunden 15 min. (Zeitangabe lt Topo auf bergsteigen.com. )

Für diesen Klettersteig benötigt ihr eine Klettersteig Ausrüstung, Helm und eine Stirnlampe (wichtig)!

Mein Fazit

Trotz der Menschenmasse, welche diesen Steig gehen bin ich sehr begeistert. Der Steig ist einfach und besonders gut für Anfänger geeignet. Vor allem ist die Aussicht phänomenal! Am besten ich zeig euch meine Bilder, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Die kleinen Seen hinter der 3 Zinnen Hütte.

Die 3 Zinnenhütte ganz klein zwischen den riesigen Bergmassiven.

Der Gipfel am Paternkofel mit Blick auf die 3 Zinnen

Was wir sonst noch alles in den Dolomiten unternommen haben, könnt ihr in den folgenden Beiträgen nachlesen.

Wem gefallen die Dolomiten auch so gut wie mir? Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps für die Regionen Rosengarten, Seiser Alm und die Brenta? Ich freu mich auf euren regen Austausch.

Danke fürs vorbei schauen und bis bald

Eure Bine

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare bei „Paternkofel Klettersteig via ferrata de luca Innerkofler – besondere Ausblicke garantiert!“

  1. toller Bericht, welche gleich Lust macht selber den Klettersteig zu machen :)

    1. Liebe Sabrina,
      schön, dass Dir mein Bericht gefällt.
      Wenn Du die Möglichkeit hast, diesen Klettersteig zu machen,
      dann kann ich ihn Dir nur wärmstens empfehlen.

      Schöne Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar