Klettern auf der griechischen Insel Kalymnos – Teil III

Anreise auf Telendos

Gut erholt besuchten wir am 5. Tag unserer Kalymnos Reise die Nachbarinsel Telendos. Telendos erreicht man mit einem kleinen Boot, welches vom Hafen in Myrties startet. Je nach dem, wie viele Personen auf die kleine Insel möchten, fahren die Boote.Auch hier gibt es inzwischen einige verschiedene Klettergebiete. Beim letzten Besuch ging es an den Lambda-Sektor. Hier könnt ihr mehr zu unserem letzten Besuch lesen.

Klettern auf Telendos im Sektor EROS

Dieses Mal entschieden wir uns für den Sektor Eros. Eine tolle Wand mit vielen schwierigen Routen. Der rechte Teil hält für Kletterer im Bereich 6b phantastische Routen mit 40 m Länge bereit. Im linken und mittleren Teil bewegen sich die Routen im Schwierigkeitsbereich 6c+ bis 7c+.

Wir starten mit einer 6c+ Route namens Aphrodite – eine eher kurze und knackige Tour und für mich definitiv für den Anfang zu schwer. Aber der ganze Sektor war sehr gut besucht und deshalb war keine leichtere Route für uns frei. Jürgen flasht anschließend Kava Aris 7c+, und klettert Mira Que Tinc 7b+ on sight. Ich versuche mich in der 3Ilots 6c und steige diese vor. Auch einige 6a+ und 6 b Routen gehen auf mein Konto.

Uns hat dieser Sektor sehr gut gefallen und ich denke, wir werden diesen ein weiteres Mal besuchen. Hier ein paar Impressionen:

Klettern am NORTH CAPE

Nun ist bereits unser 6. Tag. Diese Mal führt uns der Weg ein weiters Mal an die Felsen des North Cape. Jürgen versucht sich nochmals in der Route Helius 8a und klettert diese durch. Weiters gelingen ihm Nirvana 7c, eine neue Route links von Saglis 7b+ und auch die rechte Variante 7a+.

Anschließend fahren wir weiter und besuchen den für uns neuen Sektor Arginonta Valley. Hier gibt es eine tolle Wand mit mittleren Schwierigkeitsgraden – perfekt zum Vorsteigen. Im oberen Teil – Left Cave – klettert Toni noch rasch die Route Diagoras 7a on sight.

Klettern im Sektor GALATIANI

Den Sektor Galatiani haben wir uns für den 7. Klettertag ausgesucht. Dieser ist für uns ebenfalls neu und die Routen gefallen uns auch wieder richtig gut. Jürgen casht
Nymfi 7b, Feuerdorn 7a+, Kroterih 7b ab und mir gelingt die Route K44 / 7a aber nur im Toprope. Beim nächsten Besuch möchte ich diese unbedingt vorsteigen. Ein  Grund zum Wiederkommen…..

Klettern an der OLYMPIC WALL

Langsam zehren die Klettertage an meiner Kraft. Trotzdem ging es am kommenden Klettertag an die Olympic Wall. Diese würde ich so beschreiben: wunderschöne und lange Routen, mit einem grandioser Ausblick, aber ziemlich schwer.

Wie jeden Abend treffen wir uns wieder mit unserem Bekannten in einer der Tafernen und genießen den letzten Abend hier auf Kalymnos.

Am kommenden Morgen ging es mit der Fähre von Kalymnos wieder nach Kos und von dort weiter nach Athen. Was wir dort erlebt haben, habe ich bereits hier zusammengefasst.

Ähnliche Beiträge

5 Replies to “Klettern auf der griechischen Insel Kalymnos – Teil III”

  1. Hi Sabine. Wow, das sind ja super coole Fotos. Respekt!

    1. Liebe Anne,
      vielen Dank für das tolle Kompliment.
      Schön, dass Dir die Bilder gefallen.
      Ganz liebe Grüße
      Sabine

  2. Hallo Sabine!
    Super Bericht mit super Fotos. Gratuliere. Kannst du mir bitte die Kalymnos -Fotos auf whats-app schicken. Danke im voraus und schöne Grüße Franz

    1. Hallo Franz,
      danke, das mach ich gerne.
      Bis bald.
      Glg Bine

      1. Vielen Dank Sabine

Schreibe einen Kommentar