KAPFDACH … jetzt hab ich’s doch gemacht!

Erstellt Oktober 18, 2016 von Sabine

Nachdem Jürgen und Toni das Kapfdach vor 2 Wochen geklettert sind (ihr könnt es hier nachlesen), konnte mich Toni nun doch noch überreden, abermals in diese Route einzusteigen. Im Gegensatz zu meiner
1. Begehung mit 18 Jahren, stieg ich dieses Mal die Seillängen vor.

Kapf (7)

Wenn man nach der Platte an den Stand kommt (mit Hängeschaukel), fragt man sich schon, was man hier eigentlich macht.

Kapf (9) Kapf (8)

Das waagrechte Dach – ca. 12 m –  hat mir schon ein wenig Angst eingeflößt. Schaff ich das? Hab ich noch genug Kraftreserven. Was ist, wenn ein Haken nachgibt? Kann ich es bis zum Schluss klettern? Was ist, wenn ich zurück muss? Ist das überhaupt möglich? Jegliche Szenarien gingen mir durch den Kopf.

Kapf (1)

Ich wusste ja, was auf mich zukommt. Und doch hatte ich sehr große Selbstzweifel.

Kapf (2)

Es ist dann alles gut gegangen. Ich war zwar ziemlich ausgepauert, als ich am Gipfel des Kapfs angekommen bin. Ein wenig stolz bin ich schon, dass ich es in meinem Alter nochmals klettern konnte 😉

Kapf (11)

Die Bergwanderer staunten nicht schlecht als ich beim Ausstieg, dieser ist am Ende mit ziemlich großen Sträuchern verwachsen, mit dem Seil zum Gipfel kam. Die erste Frage ließ nicht lange auf sich warten: „Wo kommst Du den her?“ Ich musste schmunzeln und hab ihnen dann unsere Tour erklärt.
Das verdiente Bier am Gipfel hat mir dieses Mal besonders gut geschmeckt!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *